Ein Pfarrer mit Herz im Hafen

Die deutsche Seemannsmission Singapur

Pfarrer Christian Schmidt ist mittendrin in der weltweiten Schifffahrtskrise. Der Hafen in dem Stadtstaat ist der weltweit bedeutendste Umschlagplatz für Container. Jeden Tag kommen auch deutsche Schiffe hier an und der Pfarrer besucht Seeleute sowohl im Hafen also auch auf vor Anker liegende Frachtern. Auch im Jahr 2013, dem fünften Jahr der jüngsten Krise, ist Pfarrer Schmidt erneut von einer Welle an hilfsbedürftigen Seeleuten überrollt worden. Die Mannschaften stehen vor finanziellen Problemen und berichten von den Schwierigkeiten, eine Anschlussheuer auf einem Schiff zu bekommen.

Immer wieder trifft Christian Schmidt auch auf Seeleute, die einen Piratenangriff erlebt haben. Auch ihnen versucht Ihnen zu helfen, das Erlebte zu verarbeiten. Die Zahl der Anfragen für Segnungen oder Gottesdienste auf Schiffen steige, erzählt der Pfarrer. Eine Crew wollte ausdrücklich gesegnet werden, bevor sie sich auf den Weg in die piratenverseuchten Gewässer Somalias macht.

ZDFzoom-Autorin Beate Höbermann mit Pfarrer Schmidt in Singapur
ZDFzoom-Autorin Beate Höbermann mit Pfarrer Schmidt in Singapur Quelle: ZDFzoom

Fast keine Kontrolle

Ein besonderes Anliegen sind Christian Schmidt die Sorgen und Nöte der Fischer. Ihre Arbeitsbedingungen unterliegen - im Vergleich zu denen der Seeleute auf Frachtschiffen - fast keiner Kontrolle, berichtet Pfarrer Schmidt. Er habe mit vielen Fischern gesprochen, die monatelang ohne Unterbrechung auf hoher See unter katastrophalen hygienischen Bedingungen arbeiten und leben mussten. Und manchmal bekommen sie noch nicht mal Lohn dafür. Alltag für Seelsorger Schmidt. Deswegen ist es sein größter Wunsch, auch für die Besatzungen der kleinen Fischtrawler eine Seemannsmission im Fischereihafen zu eröffnen.

Die Seemannsmission Singapur ist auf Spenden angewiesen. „Doch wer spendet Geld für junge Männer?“ fragt Pfarrer Schmidt gern etwas provokant. Er will damit ausdrücken, dass sich kaum ein Konsument Gedanken darum macht, unter welchen Bedingungen Menschen auf dem weltweiten Transportmittel Nr 1 – dem Schiff – arbeiten, damit auch der Verbraucher in Deutschland die neusten T-Shirts und Turnschuhe aus China in Europa kaufen können.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet