Flutkatastrophe mit Ansage?

Das Versagen des Hochwasserschutzes

Die Flutkatastrophe in Teilen Deutschlands wird nach Schätzungen von Experten mindestens zwölf Milliarden Euro Schaden verursachen. Das wäre mehr als beim "Jahrhundert-Hochwasser" an der Elbe vor elf Jahren. Was aber haben die Behörden aus dem Hochwasser von 2002 gelernt?

Einige Experten behaupten, es sei zu wenig für den Hochwasserschutz getan worden. Planungsverfahren und Bürgerbeteiligungen hätten viel zu lange gedauert. Die Folge: notwendiger Hochwasserschutz sei nicht ausreichend umgesetzt worden.

Zurzeit wälzt sich das Hochwasser durch den Osten und Norden. In Schleswig-Holstein blicken die Menschen gebannt auf die Elbe. Die Spitze des Hochwassers hat Sachsen-Anhalt verlassen, trotzdem bleibt die Lage dort weiter dramatisch.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet