Prügelknaben der Straße

Der brutale Alltag deutscher Fernfahrer

Nichts ist geblieben vom König der Landstraße und der Fernfahrerromantik. LKW fahren heißt heute, von allen Seiten unter Druck zu geraten. Druck vom Kunden, der seine Ware haben will. Druck von der Spedition, die möglichst schnell neue Aufträge abwickeln will. Druck vom digitalen Fahrtenschreiber, der unbarmherzig jede Minute Fahrtzeitüberschreitung notiert.

Druck durch Kollegen, die überholen, wo es nur geht und Parkplätze blockieren. Druck durch Fahrer aus anderen EU-Ländern, die für deutlich weniger Geld den Job machen.

"ZDFzoom"-Reporter Christian Bock heuerte undercover bei Speditionen an und begleitete Fahrer wochenlang über deutsche Autobahnen. Er fuhr selbst schwere LKW und erlebte Betrug und Schlamperei bei Fahrern, Speditionen, Industriekunden - und die Ohnmacht der Behörden, wirksam dagegen vorzugehen.

Überholter Aktionsplan

Ist Besserung in Sicht? Das Bundesverkehrsministerium arbeitet an einem Aktionsplan, doch der ist heute schon überholt: Der Güterverkehr auf Deutschlands Straßen wird weiter zunehmen, man geht von einem Plus von 70 Prozent bis 2030 aus.

Die Ursache des Wahnsinns auf Deutschlands Straßen ist klar: Weil alles billiger sein muss, wird am Transport gespart. Billiganbieter fahren alles zu jedem Preis, unseriöse Speditionen machen den Etablierten das Leben schwer. Mitarbeiter von Speditionen berichten, wie es in Deutschlands drittgrößter Branche zugeht: Es wird um jedes Kilogramm Ladung gekämpft.

Der Film beleuchtet das Dilemma der Speditionen und Spediteure, spricht mit Verantwortlichen und versucht zu entschlüsseln, wann und wo die Grenzen des LKW-Verkehrs erreicht sind.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet