Verschoben, Verplant, Verbaut

Das Flughafen-Fiasko von Berlin

Eigentlich sollte es ein Flughafen werden, entstanden ist aber Deutschlands peinlichste Baustelle. Mittlerweile will niemand mehr sagen, wann das Prestigeobjekt jemals in Betrieb genommen wird. Am Anfang glaubte man noch, vermeintliche Baufehler, zum Beispiel beim Brandschutz, schnell beheben zu können. Inzwischen spricht Baustellenchef Horst Amann gegenüber ZDFzoom aber sogar offen über einen möglichen Rückbau.

Das heißt, Teile des Flughafens müssten unter Umständen abgerissen und neu gebaut werden. Über die Frage der Schuld streiten sich die Politiker. Die Eigentümer des Flughafens, das Land Berlin, das Land Brandenburg und der Bund, lehnen jegliche Verantwortung dafür ab.

Die Spurensuche der ZDFzoom-Reporter ergibt, dass schon sehr früh Experten von massiven Bauablaufstörungen berichten, weil Planungen und Firmen offenbar nicht aufeinander abgestimmt sind. Dem ZDF liegen Gutachten und Dokumente vor, die belegen: Die Geschäftsleitung und der Aufsichtsrat müssen von den Problemen schon früh gewusst haben.

Wer trägt Verantwortung?

Die Autoren konfrontieren die Verantwortlichen mit den Akten. Welche Verantwortung tragen die Aufsichtsratsmitglieder von Berlin und Brandenburg, der Regierende Bürgermeister Wowereit und der Ministerpräsident Platzeck? Schließlich wird der Flughafen auch mit Steuergeldern gebaut.

Schon jetzt steht fest: Bis der Flughafen wirklich in Betrieb genommen werden kann, müssen weitere nicht eingeplante Millionen Euro ausgegeben werden. Ein Ende des Flughafen-Fiaskos und die Eröffnung von BER ist auf längere Zeit nicht in Sicht.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet