Bittere Erdbeeren

Wie Erntehelfer leiden müssen

Die Erdbeersaison ist in vollem Gange. 150.000 Tonnen werden alleine in Deutschland gepflückt, unter welchen Voraussetzungen ist vielen unbekannt.
ZDFzoom hat auf Erdbeerhöfen recherchiert und zum Teil menschenunwürdige Arbeitsbedingungen vorgefunden. In der Hitze zusammengebrochene Erntehelfer, Arbeitszeiten von 16 Stunden am Tag, bezahlt werden nur 10 Stunden.

Und es gibt noch schwerwiegendere Vorwürfe: Ein Aufseher eines Hofes soll von Erntehelfern mehrere hundert Euro Provision kassiert haben, nur damit sie arbeiten dürfen. Und um ihre Pässe zurückzubekommen, sollten sie ebenfalls einen dreistelligen Betrag zahlen.

ZDFzoom fragt bei der Politik nach, was sie unternehme, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Für die Kontrolle der Erdbeerhöfe ist der Zoll zuständig. Insider halten die Personalstärke der sogenannten „Finanzkontrolle Schwarzarbeit“ für viel zu niedrig. Mit dem Vorwurf konfrontiert, erklärte das Bundesfinanzministerium, das für die Kontrolle des Zolls zuständig ist: „Die Personalstärke der Finanzkontrolle Schwarzarbeit“ sei angemessen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet