Sie sind hier:

Krank und keiner zahlt

Der Streit mit den Berufsgenossenschaften - Film von Sanaz Saleh-Ebrahimi und Daniel Drepper

In Deutschland werden jährlich Tausende Menschen nicht entschädigt, obwohl ihre Arbeit sie krank gemacht hat. Unternehmen sparen so Hunderte Millionen Euro, auf Kosten der Steuerzahler.

Beitragslänge:
28 min
Datum:
Sprachoptionen:
UT
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 08.05.2020

BuzzFeed News Deutschland und "ZDFzoom" haben recherchiert, welche Hürden dafür sorgen, dass zahlreiche kranke Arbeitnehmer zu Unrecht nicht von den Berufsgenossenschaften entschädigt werden. Experten kritisieren in "ZDFzoom" fehlende Reformen des Systems.

Die Schwachstellen im System seien schon lange bekannt, sagen Kritiker wie der Arbeitsmediziner Xaver Baur. Schon seit Jahren fordern nicht nur Experten, sondern auch Gewerkschaften und die Bundesländer eine Reform, die mehr Menschen eine Entschädigung ermöglichen soll. Das Bundesarbeitsministerium will in diesem Jahr einen neuen Gesetzesentwurf vorlegen. Doch viele von BuzzFeed News Deutschland und "ZDFzoom" recherchierte Hürden will das Ministerium offenbar nicht überarbeiten.

Das bestehende System sei zu bürokratisch und stelle Arbeitnehmer vor zu viele Hürden. Wer in Deutschland eine Berufskrankheit anerkannt bekommen möchte, benötigt zunächst zwei positive Gutachten. Das Problem: Berufsgenossenschaften bezahlen alle Gutachter - und suchen diese meist auch selbst aus. Experten wie der bekannte Arbeitsmediziner Xaver Baur befürchten, dass dies zu wirtschaftlicher Abhängigkeit führt. Die Ausschüsse, die in den Berufsgenossenschaften für faire Entscheidungen sorgen sollen, leiden unter einem Ungleichgewicht: Arbeitnehmervertreter haben kaum Vorbereitungszeit und müssen in wenigen Stunden Dutzende Fälle entscheiden. Häufig vertrauen sie den Empfehlungen der Berufsgenossenschaften.

Die Gewerbeärzte der Bundesländer, die einzige unabhängige Instanz im Verfahren, werden immer weniger. "ZDFzoom" und BuzzFeed News Deutschland können zeigen, wie drastisch die Zahl der Gewerbeärzte in den vergangenen Jahren zurückgegangen ist - und dass wegen fehlenden Personals nur noch jedes vierte Verfahren geprüft wird. Tausende Entscheidungen der Berufsgenossenschaften bleiben somit ungeprüft - höchstwahrscheinlich auch zu Unrecht abgelehnte Fälle, wie der Landesgewerbearzt in Hessen, Prof. Bolm-Audorff, im Interview mit "ZDFzoom" vermutet. Da es in Deutschland kaum Personal für unabhängige Beratungsstellen gibt, haben Betroffene selten Unterstützung in ihrem Streit mit den Berufsgenossenschaften. Und vor den Sozialgerichten sind die langwierigen Verfahren für Betroffene oft schwer zu gewinnen, weshalb viele diesen Weg gar nicht erst bestreiten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.