Sie sind hier:

Psyche in Not

Das lange Warten auf Therapie

Immer mehr Menschen suchen Hilfe wegen psychischer Probleme. Doch oft müssen sie lange auf einen Therapieplatz warten. Es fehlten Kassensitze für Psychotherapeuten, klagen deren Vertreter.

Videolänge:
28 min
Datum:
07.04.2021
:
UT
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 07.04.2023

Schon vor Corona lag die Wartezeit auf einen Therapieplatz bei 20 Wochen. Anfang 2021 sollen die Anfragen in den Praxen, laut der Deutschen Psychotherapeutischen Vereinigung, um 40 % gestiegen sein. ZDFzoom fragt, warum müssen Patienten so lange auf eine Therapie warten?

Psychische Störungen sind verbreitet: Jedes Jahr sind rund 28 Prozent der Erwachsenen betroffen. Am häufigsten sind Angststörungen, Depression und Erkrankungen durch Alkohol- und Medikamentenkonsum. In Deutschland sind psychische Erkrankungen zweithäufigster Grund für Arbeitsfehltage. Und sie verursachten 2019 volkswirtschaftliche Kosten in Höhe von 14,4 Milliarden Euro. Mit knapp 42 Prozent waren sie 2019 Hauptgrund für Erwerbsminderungsrenten.

Trotzdem gibt es seit Jahren lange Wartezeiten auf eine kassenfinanzierte Psychotherapie. 2017 ist mit einer Reform der Psychotherapie-Richtlinie unter anderem festgelegt worden, dass Psychotherapeuten Sprechstunden sowie Akutbehandlungen anbieten müssen, um den Zugang zu Hilfsangeboten für Betroffene zu verbessern. Beides wird rege angenommen. Doch nach den Sprechstunden können viele Psychotherapeuten keinen Therapieplatz anbieten, sagt die Bundespsychotherapeutenkammer. Für Patienten beginnt dann nicht selten eine lange und kräftezehrende Suche. Genau das hat Sarah (Name von der Redaktion geändert) erlebt: Sie steht mitten im Leben, als sie nach einem Unfall an einer Angststörung erkrankt. Die Angst überfällt sie in alltäglichen Situationen, sie wird häufiger krankgeschrieben. Rund 30 Psychotherapeuten mit Kassensitz hat sie abtelefoniert, wie sie sagt, aber niemand hatte einen Therapieplatz frei. Wartezeit: sechs Monate bis zwölf Monate.

Über die Anzahl und räumliche Verteilung von Vertragsärzten und Psychotherapeuten entscheidet der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA). In ihm sitzen sich u.a. Ärzte und Krankenkassen gegenüber. 2018 wurde der Bedarf an Ärzten und Psychotherapeuten in einem vom G-BA beauftragten Gutachten ermittelt. Die Empfehlung: Bis zu 2400 zusätzliche Kassensitze für Psychotherapeuten. Ein Jahr später entstanden aber nur 776 neue Kassensitze. Wieso? ZDFzoom-Autorin Franziska Wielandt hat bei Verantwortlichen nachgefragt und mit Betroffenen gesprochen, die lange auf einen Therapieplatz warten mussten.

  • Kamera - Florian Kössel, Felix Greif, Nikolai Trawinski

Und hier unsere Kurzfassung:

ZDFzoom - Warum gibt es zu wenig Psychotherapie-Plätze? 

Psychische Störungen sind in Deutschland verbreitet: Trotzdem gibt es seit Jahren lange Wartezeiten auf eine kassenfinanzierte Psychotherapie. Woran liegt das?

Videolänge
21 min · Doku
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.