Sie sind hier:

Die große Reise – Seyran Ateş und der Weg zu einem reformierten Islam

Dokumentarfilm

2017 gründet die Anwältin Seyran Ateş in Berlin eine liberale Moschee. Hier beten Männer und Frauen gemeinsam, sind Imaminnen und Homosexuelle willkommen. Sofort wird Ateş mit dem Tode bedroht.

Beitragslänge:
88 min
Datum:
Sprachoptionen:
UT
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 28.09.2020

Das könnte Sie auch interessieren

"Saniyes Lust": Eine nicht glücklich wirkende Saniye (Idil Üner) steht in einem weißen Brautkleid mit Schleier, Pelzjäckchen und Blumenstrauß draußen vor einem Gebäude. Ihre Freundin Marla (Ellen Schlooz) im Leopardenfellmantel steht mit einer Zigarette in der Hand neben ihr. Beide Frauen scheinen auf etwas zu warten.

Filme | Das kleine Fernsehspiel - Saniyes Lust

Saniye bekommt von ihrem Chef quasi als Hochzeitsgeschenk einen Karriereaufstieg angeboten.

Videolänge:
80 min
"Das Menschenmögliche": In einem Krankenhausflur stehen sich eine Notärztin (Kristina Bolten) und Assistenzärztin Judith (Alissa Jung) gegenüber. Daneben liegt ein Patient auf einer Liege. Die Assistenzärztin telefoniert.

Filme | Das kleine Fernsehspiel - Das Menschenmögliche

Assistenzärztin Judith begeht einen Fehler und eine Patientin stirbt.

Videolänge:
85 min
"DETOUR": Alma (Luise Heyer) sitzt im Regen dicht vor Juri (Ilja Bultmann) und schaut ihn eindringlich an.

Filme | Das kleine Fernsehspiel - DETOUR

Alma und Jan haben eine Affäre, doch Jan will sich nicht dazu bekennen. Um ihn zu zwingen, zu ihrer Beziehung …

Videolänge:
76 min

Inhalt

Der Film begleitet die Deutsche mit türkisch-kurdischer Abstammung beim Aufbau der Moschee und ihrem Kampf um Reformen im Islam. Er blickt auf Seyran Ateş' Kindheit und Jugend und zeigt, wie die Gleichstellung von muslimischen Frauen zu ihrem Lebensthema wurde.

Am 16. Juni 2017 eröffnet Seyran Ates mit zahlreichen Mitstreitern die Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin. Das Besondere: Männer und Frauen beten hier Seite an Seite, weibliche Vorbeterinnen sind genauso willkommen wie homosexuelle Imame. Für weite Teile der muslimischen Welt stellt dies eine Provokation dar. Die ägyptische Fatwa-Behörde erklärt die Gebete in der Moschee für "nicht gültig". Türkische Medien heizen die Stimmung gegen die Moschee in den sozialen Medien weiter an, und Seyran Ates, als Kopf der Moschee, erhält Hunderte Morddrohungen. Schon kurz nach der Eröffnung muss sie rund um die Uhr vom LKA bewacht werden. Doch Ates gibt nicht auf.

Die Filmemacherin Güner Balci begleitet Seyran Ates eineinhalb Jahre mit der Kamera beim Aufbau der Moschee, bei ihrem Kampf um Reformen im Islam. Sie schaut zurück in die Kindheit und Jugend der Aktivistin und zeigt auf, wie ihre Lebensthemen "Gleichstellung von muslimischen Frauen" und "Sexualität im Islam" durch ihren Widerstand gegen ihr konservatives Elternhaus geprägt wurden.

Stab

  • Regie - Güner Yasemin Balci
  • Autor - Güner Yasemin Balci
  • Kamera - Susanna Salonen, Line Kühl, Jesco Denzel
  • Schnitt - Marc Bruckwilder
  • Musik - Peer Kleinschmidt
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.