Hissa Hilal - eine Stimme hinter dem Schleier

Dokumentarfilm

"Hissa Hilal - eine Stimme hinter dem Schleier": Hissa Hila trägt einen schwarzen Nikab und steht mit vier weiß gekleideten Männern im TV-Studio.

Filme | Das kleine Fernsehspiel - Hissa Hilal - eine Stimme hinter dem Schleier

Der Dokumentarfilm porträtiert die saudi-arabische Dichterin Hissa Hilal, die mit ihren Gedichten gegen religiösen Fanatismus ankämpft und für einen friedlichen Islam eintritt.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDF, 28.11.2017, 00:30 - 02:00
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2017

Sie darf nichts ohne Zustimmung ihres Mannes, nicht Auto fahren, reisen, arbeiten. Ihre Waffe ist das Wort. Sie ist Schriftstellerin und drückt so seit ihrer Jugend aus, was sie denkt. Ihre Gedichte und Geschichten veröffentlicht sie unter dem Pseudonym "Remia".

Mit der Teilnahme an der arabischen Fernsehshow "Million's Poet" in Abu Dhabi, die den weltweit höchst dotierten Literaturpreis verleiht, eröffnet sich ihr unerwartet eine unglaubliche Chance. Bald schon macht Hissa Hilal in den arabischen und westlichen Medien Schlagzeilen, denn ihre Gedichte kritisieren die patriarchale arabische Gesellschaft und attackieren einen berüchtigten Saudi-Geistlichen für seine extremistischen Fatwas. Und das live, vor 75 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern.

Wie brachte sie den Mut auf, ihr Leben auf einer Bühne zu riskieren, und was denkt sie im Nachhinein darüber?

"In Hissa Hilal haben die Filmemacher einen wahren Star gefunden. Hilals Augen, oft in extremen Close-ups gezeigt, drücken Leid, Wut, aber auch Witz und Lebenslust aus: Der Rest ihres Gesichts bleibt während des ganzen Films bedeckt. Doch Hilal ist nicht nur charismatisch, sondern auch intelligent und wortgewandt. 'Frauen', sagt sie, 'sind die Seele der Gesellschaft.' Und wenn man Frauen isoliere wie in Saudi-Arabien, zersetze das die Gesellschaft." (Flavia Giorgetta, Semaine de la Critique, Locarno Film Festival)

"Hissa Hilal- eine Stimme hinter dem Schleier" ist eine Brockhaus/Wolff Produktion in Koproduktion mit der HFF München und ZDF/Das kleine Fernsehspiel in Zusammenarbeit mit ARTE, gefördert durch FilmFernsehFonds Bayern und Sanad Abu Dhabi Film Fund.

Der Film feierte seine Weltpremiere auf dem Locarno Film Festival im August 2017.

Stab

  • Regie - Stefanie Brockhaus, Andreas Wolff
  • Autor - Stefanie Brockhaus, Andreas Wolff
  • Kamera - Tobias Tempel
  • Schnitt - Hansjörg Weissbrich, Anja Pohl
  • Musik - Sebastian Zenke

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.