Remake, Remix, Rip-Off

Dokumentarfilm von Cem Kaya

"Remake, Remix, Rip-off": Türkische Star Trek Parodie

Filme | Das kleine Fernsehspiel - Remake, Remix, Rip-Off

In den 60er und 70er Jahren war die Türkei einer der größten Filmproduzenten der Welt, obwohl ihre Filmindustrie "Yesilcam" finanziell und strukturell instabil war. Dokumentarfilm von Cem Kaya.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDF, 11.07.2016, 23:55 - 01:25
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar
Produktionsland und -jahr:
Deutschland , Türkei 2015
Altersbeschränkung:
Freigegeben ab 12 Jahren

In "Remake, Remix, Rip-Off" zeichnet Regisseur Cem Kaya die Goldene Ära des populären türkischen Kinos nach. Die Arbeiten an seinem Collagefilm erstreckten sich über sieben Jahre, in denen tausende Filme gesichtet und etwa hundert Interviews geführt wurden.

Der amerikanischen und europäischen Konkurrenz ausgesetzt, kopierten, kompilierten, ergänzten und mischten die wenigen Drehbuchautoren und Regisseure des Landes hemmungslos und mit viel Erfindungsreichtum neue Filme aus eigenem und gefundenem Material.

Cem Kaya, der mit "Yesilcam"-Filmen aus den türkischen Videotheken in Deutschland aufwuchs, zeichnet in seinem Collagefilm die Kopierpraxis der türkischen Filmemacher von den Anfängen des türkischen Kinos bis hin zu den heutigen Fernsehserien nach.

In Istanbul sprach der Filmemacher mit Regie-Altmeistern, Produzenten, Schauspielern, Kinobetreibern und Filmwissenschaftlern über die turbulente Kinogeschichte des Landes. Die Arbeiten an seinem Collagefilm erstreckten sich über sieben Jahre, in denen tausende Filme gesichtet und etwa hundert Interviews geführt wurden. Eine Hommage an das türkische "Yesilcam-Kino" und an das Kino insgesamt.

Protagonisten:
Cetin Inanc, Cüneyt Arkin, Metin Erksan, Memduh Ün, Kunt Tulgar, Giovanni Scognamillo, Murat Özcan, Yilmaz Atadeniz, Birsen Kaya und viele andere.

"Remake, Remix, Rip-Off" ist der zweite Film der Reihe "100%Leben - Wir könn(t)en auch anders". Es folgen am 18. Juli "Die Erfindung, mein Vater und ich" und "Der letzte Remix" am 25. Juli 2016.


Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet