Ann-Kathrin Kramer

Charakterdarstellerin und Autorin

Zur Schauspielerei kam sie erst durch Umwege, doch seit 1992 ist Ann-Kathrin Kramer aus der deutschen Film- und Fernsehlandschaft nicht mehr wegzudenken. Während sie sich in ihren frühen Rollen mit langen blonden Haaren manchmal unter Wert verkaufen musste, überzeugt sie inzwischen mit differenzierten Figuren und gebrochenen Charakteren. Eindrucksvoll hat man sie noch als Ermittlerin in der ZDF-Krimiserie "Das Duo" von 2002 bis 2006 in Erinnerung.

Ann-Kathrin Kramer Quelle: ZDF

Ann-Kathrin Kramer wurde am 4. April 1966 in Wuppertal geboren. Zunächst absolvierte sie eine Lehre als Dekorateurin, woraufhin sie jedoch das Abitur nachholte und sich der Schauspielerei zuwandte. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Schauspielschule Gmelin in München, eine Gesangsausbildung bei Anneliese Hofmann de Boer schloss sich an. Aufbauend darauf nahm sie zusätzlich Unterricht bei John Costopoulos, der sie nach der Lee-Strasberg-Methode unterrichtete.

Zahlreiche Serien- und Kinorollen

Zu ihren ersten Engagements gehörten Serienrollen in "Alles außer Mord - Wer Gewalt sät" (1994) oder "Die Partner" (1995). Aufsehen erregte Kramer 1997 in Dagmar Hirtz' Fernsehfilm "Die Konkurrentin", einer ungewöhnlichen Liebesgeschichte, in der sie die Rolle der dynamischen und ehrgeizigen Betriebswirtin Maren spielte, die sich ausgerechnet in ihre Chefin (Charlotte Schwab) verliebt, deren Platz sie eigentlich einnehmen sollte. Die Kritik lobte diesen Film insgesamt, hob aber vor allem die schauspielerische Leistung der beiden Hauptdarstellerinnen hervor. Im gleichen Jahr stand Kramer auch in Kai Wessels Komödie "Kidnapping Mom and Dad" vor der Kamera.

Ende der 90er Jahre gehörte Kramer bereits zu den bekanntesten Gesichtern der deutschen Fernsehlandschaft. Unter anderem spielte sie die weibliche Hauptrolle in der Komödie "Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit" (1998), die Schwester eines des Mordes verdächtigen Priesters in "Hurenmord - Ein Priester schweigt" und die zwischen "erotischer" Ausstrahlung ihres Verdächtigen und ihrem Pflichtbewusstsein hin und her gerissene Kommissarin in dem Erotik-Thriller "Callboys - Jede Lust hat ihren Preis" (1999).

Auch Kinderbuch-Autorin

"Auf schmalem Grat" zwischen Liebe und Verbrechen bewegte sich Kramer erneut in dem gleichnamigen Thriller (2000). Hier spielte sie die Polizistin Carla, die den rätselhaften Freitod einer Freundin und Kollegin als Undercover-Agentin aufzuklären versucht, sich in einen Staatsanwalt verliebt und in ein Netz von Korruption und Sexismus gerät.


Für das Polizeimilieu schien die Schauspielerin nun prädestiniert, denn 2002 übernahm sie einen Part in der ZDF-Krimiserie "Das Duo". Zu ihren jüngsten Fernsehproduktionen zählen Dirk Regels Komödie "Mein Nachbar, sein Bruder sein Dackel und ich" (2009), Hajo Gies' Fernsehspiel "Die Nonne und der Kommissar - Todesengel" (2009), das Wüstendrama "30 Tage Angst" (ZDF 2009) und der Psychothriller "Ungesühnt (ZDF 2010), beide von Thorsten Näter inszeniert.

Soziales Engagement

Ann-Kathrin Kramer betätigt sich nicht nur als Schauspielerin: Mit "Matilda - oder die aus dem Haus ohne Fenster" erschien 2005 ihr erstes Kinderbuch. Darüber hinaus engagiert sich Ann-Kathrin Kramer mit großem Einsatz als Botschafterin des Bundesverbandes Kinderhospiz. Außerdem engagiert sie sich seit über 15 Jahren für den Verein "Dunkelziffer" in Hamburg, der sich für sexuell missbrauchte Kinder einsetzt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet