Anna Loos

Gefragte Kino- und Fernsehdarstellerin

Die ausgebildete Sängerin begann ihre Karriere in verschiedenen Bands. Von 1993 bis 1996 stellte sie ihr komödiantisches Talent in mehreren Comedy- und Kabarett-Shows unter Beweis. Seit 1996 ist die Wahl-Berlinerin eine gefragte Kino- und Fernsehdarstellerin. Auch als Sängerin und Theaterschauspielerin ist sie bis heute aktiv.

Drea (Anna Loos) und die Schüler
Drea (Anna Loos) und die Schüler Quelle: ZDF

Anna Loos wurde 1970 in Brandenburg an der Havel geboren und nahm Unterricht im klassischen Gesang. 1989 floh die damals 18-Jährige über Umwege in den Westen, besuchte in Hamburg das Gymnasium und setzte ihre Gesangsausbildung fort. Im Anschluss tourte sie mit verschiedenen Bands bis nach Kanada. Nach einigen Bühnenrollen kam der Sprung ins Fernsehen.

Durchbruch mit Horrorschocker

Heirat, Hauptrollen und Auszeichnungen

1997 spielte sie ihre ersten Rollen in dem Kinofilm "Das Mambospiel" und in dem Fernsehspiel "Blind Date". Es folgten weitere Rollen unter anderem im Kölner "Tatort" und im Kinofilm "Kai Rabe gegen die Vatikankiller". Im Jahr 2000 gelang ihr der Durchbruch mit dem Horrorschocker "Anatomie", für den sie mit dem "New Faces Award" ausgezeichnet wurde.


Anna Loos übernahm Rollen in weiteren Kinoproduktionen, unter anderem die chaotische Mutter in "Der Mistkerl", die Drogendealerin in "Ein göttlicher Job" und die geheimnisvolle Frau in "NeuFundLand" (2004). Auch in anspruchsvollen Fernsehproduktionen war sie immer wieder zu sehen, zum Beispiel als Sängerin der abgehalfterten Rockband Lovely Rita and the Johnny Guitars in "Halt mich fest". Im August 2004 heiratete sie den Schauspieler, Regisseur und Sänger Jan Josef Liefers, die beiden haben zwei Töchter. Nach einer einjährigen Babypause gelang ihr mit der beeindruckenden Charakterstudie der geistig zurückgebliebenen Leni Blum, die in dem berührenden Film "In Liebe eine Eins" um das Sorgerecht für ihren schulpflichtigen Sohn kämpft, ein außergewöhnlicher Erfolg.

Für ihre Darstellung in "Böseckendorf - Die Nacht, in der ein Dorf verschwand" und "Wilmenrod - Es liegt mir auf der Zunge" erhielt sie 2010 eine Nominierung für die Goldene Kamera als Beste Schauspielerin. Des Weiteren war sie 2010 in Tim Tragesers ZDF-Drama "Wohin mit Vater?", welches ihr eine Bambi-Nominierung einbrachte, und in der Serie "Weissensee" von Friedemann Fromm in einer Hauptrolle zu sehen. Für ihre Darstellung der Tochter Susanne in "Wohin mit Vater?" und der Vera Kupfer in "Weissensee" ist Anna Loos 2011 als Beste Schauspielerin mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet worden.

Auch als Sängerin aktiv

Im Sommer 2011 wurde der ZDF-Film "Die Lehrerin" auf dem Filmfest München gezeigt und erhielt begeisterte Kritiken des Feuilletons. Zurzeit steht Anna Loos wieder unter der Regie von Friedemann Fromm für die gerade mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnete Serie "Weissensee" vor der Kamera. Im ZDF war sie zuletzt in einer Hauptrolle in der Komödie "Fischer fischt Frau" (2011) zu sehen.

Neben ihren Film- und Bühnenrollen hat Anna Loos ihre Fähigkeiten als Sängerin nie vernachlässigt. So brachte sie im Jahr 2000 die Single "My Truth" heraus, die der Titelsong des "Anatomie"-Soundtracks wurde. In den Jahren 2004 und 2005 kehrte Anna Loos zurück auf die Theaterbühne. In mehr als 200 ausverkauften Vorstellungen wurde sie als Sally Bowles in dem Musical "Cabaret" vom Publikum und der Presse gefeiert. Seit 2006 ist Anna Loos die Sängerin von SILLY. Im März 2010 erschien nach 14 Jahren wieder ein neues Album.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet