David Rott

Einstieg mit Glückssträhne

David Rotts Einstieg ins Schauspielmetier war von einer Glücksträne begleitet: Auf den ersten Anlauf vom Max-Reinhardt-Seminar in Wien angenommen, wurde er bereits im zweiten Studienjahr von Klaus Maria Brandauer gefördert und mit nur 21 Jahren ans Burgtheater geholt. Seine erste Kinorolle spielte David Rott vor sieben Jahren in Marco Kreuzpainters "Ganz und Gar".

Bester Nachwuchsdarsteller

David Rott, geboren 1977 in Leverkusen, absolvierte seine Schauspielausbildung am Wiener Max-Reinhardt-Seminar im Studiengang Schauspiel und Schauspielregie, wo er unter anderem von Klaus Maria Brandauer unterrichtet wurde.



Nach seinem Abschluss wurde er Ensemblemitglied des Burgtheaters. In seinen zwei Spielzeiten dort war er unter anderem in Christina Paulhofers gefeierter Inszenierung von Wedekinds "Frühlings Erwachen" zu sehen. 2001 zeichnete ihn die Zeitschrift Theater heute als besten Nachwuchsdarsteller aus. Weitere Stationen waren das Deutsche Theater Berlin und 2003 das Schauspielhaus Zürich, wo er bis 2005 festes Ensemblemitglied war. Seit 2003 steht David Rott auch regelmäßig vor der Film- und Fernsehkamera. So spielte er mehrfach Hauptrollen im "Tatort", zuerst 2003 in der Episode "Tatort - Mietsache" neben Robert Atzorn und Tilo Prückner.

Über Nacht bekannt

Über Nacht bekannt wurde er 2003 mit seiner Rolle in Marco Kreuzpaintners Kinofilm "Ganz und gar". Für die Hauptrolle des Torge wurde David Rott beim Max-Ophüls-Festival als Bester Nachwuchsschauspieler ausgezeichnet. Danach besetzte Regisseurin Sherry Hormann ihn in ihrer gelungenen Coming-Out-Komödie "Männer wie wir" (2004). Im ZDF sah man ihn 2004 in "Charlotte Link: Die Rosenzüchterin" (2004). David Rott spielt bis heute ebenso Theater, aktuell in der Inszenierung "Romeo und Julia" am Münchner Residenztheater.


Film und Fernsehen - eine Auswahl:



- 2003 "Ganz und gar", Kino
- 2004 "Charlotte Link: Die Rosenzüchterin"
- 2005 "Commissario Laurenti - Gib jedem seinen eigenen Tod"
- 2006 "Das letzte Stück Himmel"
- 2007 "Freche Mädchen", Kino; "Polizeiruf 110: Wie ist die Welt so stille"
- 2008 "Werther"
- 2009 "Die Rebellin", ZDF; "Tatort - Das Gespenst"; "Sisi", ZDF
- 2010 "Kongo", ZDF; "Die letzten 30 Jahre"






TV-Serien - eine Auswahl:



- 2010 "Mit Herz und Handschellen - Todfeinde"



Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet