Gesine Cukrowski

Vielseitig mit großem Rollenspektrum

Mit der RTL-Serie "Und tschüss!" schaffte die gebürtige Berlinerin an der Seite von Benno Fürmann 1994 ihren Durchbruch als Schauspielerin. Seitdem ist sie in einer Vielzahl von Charakterrollen auf dem Bildschirm zu sehen. Aber auch dem Theater ist Gesine Cukrowski immer treu geblieben. Die ZDF-Zuschauer kennen sie als Gerichtsmedizinerin in der preisgekrönten Serie "Der letzte Zeuge".

Gesine Cukrowski, 1968 in Berlin geboren, absolvierte ihre Ausbildung an der Schauspielschule Maria Körber in Berlin. Sie wandte sich zunächst dem Theater zu, darunter das Theater Affekt in Berlin, die Volksbühne Berlin, das Theater Hannover und das Theater Basel. Ihren ersten Fernsehauftritt hatte die Schauspielerin 1987 als Schwester Irene in der Serie "Praxis Bülowbogen". Eine durchgehende Hauptrolle übernahm sie 1995 in der Reihe "Und tschüss". Seither war sie in mehr als 50 Film- und TV-Produktionen zu sehen. Aber dem Theater blieb die Schauspielerin treu.

Rolle in preisgekrönter Krimiserie

In deutschen, österreichischen und Schweizer Inszenierungen arbeitete sie mit Regisseuren wie Stefan Bachmann ("Troilus und Cressida", "Merlin") und Stefan Pucher ("Snap Shots") zusammen und demonstrierte in Berlin mit Ursula Ofner ihr Gesangstalent in "Die Girls - Ein 50er Jahre Musikprogramm" (1998). 1998 folgte die Fernsehrolle, die sie populär machte, die Gerichtsmedizinerin Judith Sommer, die sie an der Seite von Ulrich Mühe in der preisgekrönten ZDF-Krimiserie "Der letzte Zeuge" bis 2007 verkörperte.

Hauptrollen übernahm die vielseitige Schauspielerin in unterschiedlichsten Formaten, zum Beispiel im Thriller "Die Schläfer", den "Donna Leon"-Verfilmungen "Venezianisches Finale" und "Acqua Alta", den Komödien "Der Krieg der Frauen" (ZDF) und "Annas Alptraum kurz nach 6", dem Sozialdrama "Judith Kemp", der Familienkomödie "Eine Robbe zum Verlieben", dem Thriller "Das Papst-Attentat", im Kinofilm "Zwischen Heute und Morgen", im vielfach ausgezeichneten "Tatort - Blinder Glaube" sowie den beiden ZDF-Fernseh-filmen "Das Wunder von Berlin" (2008) und "Unter anderen Umständen - Auf Liebe und Tod" (2009).

Soziales Engagement

Gesine Cukrowski überzeugte auch im Spielfilm "Tulpen in Amsterdam" sowie dem Eventmovie "Faktor 8" von Rainer Matsutani. 2006 nahm Gesine Cukrowski ihr erstes Hörbuch auf; sie liest den Kriminalroman "Der Vierzehnte Stein" der französischen Autorin Fred Vargas. Neben ihrem Beruf engagiert sich Gesine Cukrowski außerdem als Schirmherrin für das Projekt "Findelbaby", welches Schwangeren und Müttern in Not hilft.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet