"Ich stelle Tieren keine Fragen"

Interview mit Ulrike Kriener

Ulrike Kriener spielt die Mutter von Lena, einer jungen Ärztin aus Berlin. Nach vielen Jahren kehren beide nach Südafrika zurück, den Ort von Lenas Kindheit. Über ihre Rolle, die Dreharbeiten in Südafrika und ihr Verhältnis zu Tieren spricht die Schauspielerin im Folgenden.

Jo (Gottfried John), Liffie (Sandi Schultz) und Sarah (Ulrike Kriener)
Jo (Gottfried John), Liffie (Sandi Schultz) und Sarah (Ulrike Kriener) Quelle: ZDF


ZDF: Sarah trägt ein Geheimnis in sich, das sie lange Jahre für sich bewahrt, obwohl es die Beziehung zu ihrer Tochter Lena belastet. Inwieweit können Sie die Beweggründe für Ihr Schweigen nachvollziehen?


Ulrike Kriener: Ich kann verstehen, dass ein Mensch versucht Schmerzen auszuweichen. Ich glaube, das versuchen wir letztendlich alle. Aber ich bin zutiefst überzeugt, dass Probleme in Beziehungen zwischen Familienmitgliedern, wenn sie nicht gelöst werden, im Schweigen eine unheilvolle Wirkung haben. Ich denke sogar, dass diese Geheimnisse auch über mehrere Generationen eine Wirkung entfalten können. Sarah steht an dem Punkt, die Wahrheit zuzulassen, sich zu bekennen.


ZDF: Welche Erwartungen hatten Sie an den Dreh und an Südafrika - inwiefern wurden diese erfüllt, was war überraschend für Sie?


Kriener: Ich habe mich sehr auf Südafrika gefreut und war beeindruckt von dem super professionellen und erfahrenen Team. Die Arbeit war außerordentlich kollegial und der auffälligste Unterschied zu Deutschland: Die Arbeit war entspannter und ein bisschen gelassener, als ich das von deutschen Sets kenne.


ZDF: Regisseurin und Autorin Stefanie Sycholt ist selbst in Südafrika aufgewachsen. Inwieweit haben Sie von ihren Erfahrungen während des Drehs profitiert. Was haben Sie von ihr über das Land und die Menschen gelernt?


Kriener: Die Geschichte, die wir erzählen, ist eine Familientragödie und die spielt eben zufälligerweise in Südafrika. Für mich war Stefanie vor allem wichtig im Kontext Familien und Familiengeheimnisse. Ich habe sie kennengelernt als einfühlsamen, wahrhaftigen und völlig unzynischen Menschen und als Regisseurin, die mit großer Wärme auf ihre Mitarbeiterinnen, Schauspieler und ihr Team zugeht. Sie kennenzulernen war eine echte Bereicherung.


ZDF: Lena hat die außerordentliche Gabe, mit Löwen kommunizieren zu können. Mit welchem Tier würden Sie gern einmal Verbindung aufnehmen und was würden Sie fragen?


Kriener: Ich mag Tiere sehr gerne, aber ich gehöre nicht zu den Menschen, die diese magische Verbindung zu Tieren haben. Ich habe Freundinnen, die diese Art von Beziehung herstellen können, und ich bewundere das sehr. Ich selbst stelle Tieren keine Fragen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet