Ken Duken

Talent in die Wiege gelegt

Als Sohn der Schauspielerin Christina Loeb bekam Ken Duken sein Talent regelrecht in die Wiege gelegt. Sein Handwerk erlernte der junge Schauspieler später an der Internationalen Theaterschule München. Heute zählt er zu einem der großen schauspielerischen Talente in Deutschland. Neben der Schauspielerei gilt Ken Dukens zweite Leidenschaft dem Sport.

Dr. Markus Höchstmann (Ken Duken).
Dr. Markus Höchstmann (Ken Duken). Quelle: ZDF

Ken Duken wurde 1979 als Sohn einer Schauspielerin und eines Arztes in Heidelberg geboren. Nach eigenen Angaben wuchs er "unter dem Schminktisch" seiner Mutter auf. Vor seiner Fernsehkarriere spielte er in diversen Bühnenstücken. Seine Ausbildung erhielt er unter anderem bei James Reynolds (Method acting, Shakespeare method, Sprachtraining). Zum ersten Mal stand er 1997 für den TV-Krimi "Blutiger Ernst" vor der Kamera. 1999 war er in seiner ersten Hauptrolle in "Schlaraffenland" an der Seite von Franka Potente und Heiner Lauterbach zu sehen.

Bester Darsteller 2005


2003 gründete Ken Duken zusammen mit Freunden die Produktionsfirma "Grand Hotel Pictures", deren erfolgreicher Debütfilm "From another point of view" 2004 in München Premiere hatte. Von 2003 bis 2005 war Ken Duken fest im Team der ZDF-Reihe "Nachtschicht". 2005 gewann er beim "5. Monte Carlo Film Festival de la Comédie" für seine Leistung in "Eine andere Liga" (Regie: Buket Alakus) den Preis als bester Darsteller. In der Neuverfilmung von "Krieg und Frieden" (Regie: Robert Dornhelm) aus dem Jahr 2007 spielte er einen russischen Hauptmann.

Auszeichnungen:

Im Jahre 2008 spielte Duken in dem Film "Max Manus" über den gleichnamigen norwegischen Widerstandskämpfer (Regie: Joachim Rønning und Espen Sandberg) die Rolle von SS-Hauptsturmführer Siegfried Fehmer. 2009 wirkte er in Til Schweigers Kinofilm "Zweiohrküken" mit. Aktuell steht er für die Produktion "Charlet Girl" unter der Regie von Phil Traill vor der Kamera. Bis heute war er in über 60 Hauptrollen in Kino und TV, im In- und Ausland zu sehen. Für seine darstellerischen Leistungen wurde Ken Duken mehrfach ausgezeichnet.





- 2004 Österreichischer Filmpreis UNDINE 2004
- 2005 Adolf-Grimme-Preis für seine darstellerische Leistung in "Kiss and Run"
- 2005 Auszeichnung als Bester Darsteller beim 5. Monte- Carlo Film Festival de la Comédie für seine Rolle in "Eine andere Liga"
- 2008 Adolf-Grimme-Preis für seine darstellerische Leistung in "Eine andere Liga"
- 2008 Franz-Hofer-Ehren-Award in Saarbrücken für seine darstellerische Leistung in "Eine andere Liga"
- 2009 Bayerischer Fernsehpreis als Bester Schauspieler in der Kategorie Fernsehfilm für seine Rolle in dem Film "Willkommen zuhause"



Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet