Matthias Habich

Sein Beruf ist sein Leben

Der Mann mit dem verwegenen Charakterkopf ist mit dem Theater verwurzelt. Dem großen Publikum wurde er aber in den 1970er Jahren durch Film (unter anderem Volker Schlöndorffs "Der Fangschuss" von 1976) und Fernsehen bekannt. Popularität interessiert ihn nicht, sein Privatleben behält er daher lieber für sich. Der Grimme-Preis-Träger, der sich selbst als Vagabunden bezeichnet, lebt in Paris und Zürich.

Matthias Habich
Matthias Habich Quelle: ZDF

Matthias Habich, geboren 1940 in Danzig, studierte Schauspiel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg, am Conservatoire de l'art dramatique in Paris und in den USA unter anderem bei Lee Strassberg. Genauso international war dann auch seine Karriere angelegt: Er spielt seit 1967 Theater, unter anderem in Zürich, München, Berlin, Köln, Wien und Frankreich und drehte für internationale Produktionen auf Englisch und Französisch.

Große Erfolge und Auszeichnungen

Matthias Habich hat in zahllosen Film- und TV-Produktionen vor der Kamera gestanden. Bereits in den siebziger Jahren feierte er große Erfolge u.a. mit dem TV-Mehrteiler "Die merkwürdige Lebensgeschichte des Friedrich Freiherrn von der Trenck" oder dem Kinofilm "Der Fangschuss" von Volker Schlöndorff. Weitere wichtige Filmprojekte Matthias Habichs waren 1997 "Das Urteil" (Regie: Oliver Hirschbiegel), 2000 "Enemy at the Gates" (Regie: Jean-Jacques Annaud), "Nirgendwo in Afrika" (2001), "Der Untergang" (2004), "Kein Himmel über Afrika" (2005) und der mehrfach preisgekrönte Film "Waffenstillstand" (2010) von Lancelot von Naso - um nur einige zu nennen.

Seine schauspielerischen Leistungen wurden immer wieder ausgezeichnet: Unter anderem erhielt Matthias Habich 1998 den Adolf- Grimme-Preis für "Das Urteil" und wurde 2001 als Bester Schauspieler mit dem Deutschen Fernsehpreis und 2003 mit dem Deutschen Filmpreis und dem Publikumspreis des Bayerischen Filmpreises für seine Nebenrolle in Caroline Links Oscar-prämiertem Film "Nirgendwo in Afrika" geehrt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet