Maximilian Simonischek

Smarter Fernsehfrischling

Bekannt ist Maximilian Simonischek bisher vor allem als Theaterschauspieler. Doch in den wenigen Filmen, in denen er bisher zu sehen war, hat er durchweg überzeugt. "Eine Bereicherung, selbst wenn er Blut spuckt", urteilte die Süddeutsche, nachdem sie Simonischek im zweiteiligen Drama "Hindenburg" gesehen hatte. Blut spucken muss er im ZDF-Fernsehfilm "Die Tote ohne Alibi" zwar nicht, Blut sehen allerdings schon. Als unkonventioneller Kommissar Lukas Laim ist er selbstbewusst, hartnäckig und clever, hat allerdings ein großes Laster: Die Frauen.

Maximilian Simonischek als Kommissar Lucas Laim
Maximilian Simonischek als Kommissar Lucas Laim Quelle: ZDF,Chris Hirschhäuser

Maximilian Simonischek wurde 1982 in Berlin geboren. Sein Vater ist die Bühnenlegende Peter Simonischek; seine Mutter Charlotte Schwab wurde als Darstellerin in der Krimiserie "Das Duo" bekannt. Einen Schupps in die Schauspielerei gab es von den Eltern jedoch nicht: Im Gegenteil rieten sie ihrem Sohn von einer Karriere als Schauspieler ab, erzählt Maximilian Simonischek in einem Interview. Also träumt Maximilian, genannt Max, zunächst von einer Karriere als Fußballer, entscheidet er sich dann aber doch für's Schauspiel.

Zum Hauptermittler avanciert

Von 2003 bis 2007 absolviert der 1,93 Meter große Berliner seine Ausbildung am Mozarteum in Salzburg und nimmt währenddessen Gastengagements bei den Salzburger Festspielen an. Nach dem Studium spielt er zunächst in Wien, später in Berlin beim renommierten Maxim Gorki-Theater. Sein Spiel gefällt, und so spielt er bald ganz vorne mit und verkörpert den "Hamlet" im gleichnamigen Shakespeare-Stück.

Zwischendurch steht er immer mal wieder für Kurzfilmprojekte vor der Kamera. Aufmerksamkeit als Filmschauspieler erregt er aber erstmals im Kinofilm "Tausend Ozeane" an der Seite von Max Riemelt. Einem breiteren Fernsehpublikum ist er aus dem Zweiteiler "Hindenburg" in der Rolle des Zeppelinbauers Merten Kröger bekannt.

In den ZDF-Krimis SOKO Köln und Kommissar Stollberg schnupperte Simonischek erste Krimiluft, bevor er im Fernsehfilm "Die Tote ohne Alibi" zum Hauptermittler avancierte. Ab diesem Jahr wird Max Simonischek außerdem auf der Bühne der Münchner Kammerspielen zu sehen sein. Dafür hat er vor kurzem seinen Wohnsitz von Berlin nach München verlegt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet