Natalia Wörner

Meisterin der Verwandlung

Natalia Wörner hat nicht nur Erfahrung im Theater, Fernsehen und Kino. Bevor die klassische Schönheit als Schauspielerin Fuß fasste, war sie als internationales Model erfolgreich. Sie arbeitete in Paris, Mailand, New York, Zürich und Wien, um sich ihre Ausbildung als Schauspielerin am renommierten Lee Strasberg Actor's Studio in New York leisten zu können. Bis heute steht sie auch immer wieder auf der Bühne und engagiert sich für Kinder in Not.

Erste Fernsehrollen in Deutschland

Natalia Wörner wurde am 7. September 1967 in Stuttgart geboren. Mit ihrer älteren Schwester wuchs sie bei ihrer Mutter, einer Lehrerin, in einem reinen Frauenhaushalt auf. Nach dem Abitur absoliverte sie ihr Schauspielstudium an der Lee Strasberg School in New York. Ihren ersten Kinofilm drehte sie 1993: "Frauen sind etwas Wunderbares" unter der Regie von Sherry Hormann, danach "Die Sieger" von Dominik Graf. Ein Jahr später stand sie mit Gérard Depardieu in dem französischen Kinothriller von François Dupeyron, "Die Maschine", vor der Kamera. Parallel spielte sie in Deutschland ihre ersten Fernsehrollen, wie zum Beispiel die Meret in "Kinder der Nacht" (1995) von Nina Grosse. Nicht nur durch den ZDF-Mehrteiler "Um die Dreißig" (1995) wurde Natalia Wörner einem breiteren Publikum ein Begriff, auch durch den erfolgreichen Kinofilm "Irren ist männlich" (1996), erneut unter der Regie von Sherry Hormann.

Internationale Bestseller-Verfilmung

Seitdem ist sie regelmäßig im Fernsehen und im Kino in den unterschiedlichsten Rollen zu sehen. Im Jahr 2000 erhielt Natalia Wörner den Deutschen Fernsehpreis für ihre Rolle in der Episode "Bella Block - Blinde Liebe" (1999) und für "Frauen lügen besser" (2000) von Vivian Naefe. 2006 drehte sie (zu der Zeit in anderen Umständen) unter der Regie von Judith Kennel die erste Folge der ZDFKrimireihe "Unter anderen Umständen", die 2007 mit der Folge "Bis dass der Tod Euch scheidet" ihre Fortsetzung fand. Der dritte Teil "Böse Mädchen" war 2008 neben dem Thriller "Die Lüge", in dem sie in einer Doppelrolle überrascht, wieder unter der Regie von Judith Kennel, im ZDF zu sehen. 2009 war Natalia Wörner bei der internationalen Verfilmung eines weltbekannten Bestsellers dabei: Ridley Scott verfilmte Ken Follets berühmten Roman "The Pillars of the Earth", in dem Natalia Wörner eine der Hauptrollen spielt. Im Herbst 2009 war sie im ZDF nicht nur in Dagmar Hirtz' "Mein Mann, seine Geliebte und ich", sondern auch in "Unter anderen Umständen - Auf Liebe und Tod" zu sehen. Ihre jüngsten Projekte sind Bernhard Stephans TV-Film "Flemming" (2010) und "Unter anderen Umständen V - Tod im Kloster" (2010).

Natalia Wörner tauscht immer wieder das Set gegen die Theaterbühne. Sie war in verschiedenen Rollen in den Hamburger Kammerspielen zu sehen und gastierte unter anderem am Deutschen Theater in Berlin. 2009 stand sie in Patrick Marbers "Hautnah" am Berliner Renaissance Theater auf der Bühne. Neben ihrem schauspielerischen Engagement gründete Wörner 2005 die Tsunami Direkthilfe e.V. und ist seit 2006 Botschafterin für die Kindernothilfe e.V.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet