Sie sind hier:

Ein Gesicht, in dem man sich wohl fühlt: Peter Heinrich Brix

Publikumsliebling aus dem hohen Norden

Hans-Uwe Petersen (Peter Heinrich Brix) als Pastor in "Butter bei die Fische".
Peter Heinrich Brix
Quelle: ZDF und Manju Sawhney

In Norddeutschland ist der staatlich geprüfte Landwirt, den man aus "Großstadtrevier" und "Neues aus Büttenwarder" kennt, schon seit langem einer der beliebtesten Schauspieler. Seiner Heimat entsprechend, ist Peter Heinrich Brix kein Mann der großen Gesten. Doch das feine Schmunzeln, das sich irgendwo zwischen dem schmalen Mund und den bübischen Augen abzeichnet, ist ebenso einnehmend und authentisch wie sein Humor.

Peter Heinrich Brix wurde 1955 in Flensburg/Schleswig-Holstein geboren und ist auf dem Bauernhof seiner Familie aufgewachsen. Der staatlich geprüfte Landwirt entdeckte 1983 anlässlich seines ersten Bühnenauftritts bei einer Aufführung der Freiwilligen Feuerwehr seines Heimatortes Talent und Leidenschaft für die Schauspielerei.

Theater und erste Filmrollen

1984 begann er, an der Niederdeutschen Bühne in Flensburg zu spielen. Ab 1989 arbeitete Peter Heinrich Brix als freier Schauspieler in Hamburg. Drei Jahre lang nahm er Sprechunterricht bei Professor Anne Marcks. Nach Engagements am Ernst-Deutsch-Theater und am Theater im Zimmer in Hamburg, sowie vielen Hörspiel- und Synchronarbeiten, ist Peter Heinrich Brix ab 1994 fast ausschließlich fürs Fernsehen tätig. Von 1995 bis 2009 übernahm er die Rolle des Lothar Krüger im "Großstadtrevier". An der Seite seines Kollegen Jan Fedder seit 1998 auch die Hauptrolle des Bauern Tönnsen in der Kultserie "Neues aus Büttenwarder".

Wichtige TV- und Kinorollen wie zum Beispiel in "Der Hund aus der Elbe" (Regie: Miko Zeuschner), "Bella Block" (Regie: Markus Imboden, Erwin Keusch), "Im Club der Millionäre" (Regie: Thorsten Näter), "Zweikampf" (Regie: Gert Steinheimer), "Am Tag, als Bobby Ewing starb" (Regie: Lars Jessen) und zahlreiche Episodenhauptrollen in populären Krimi-Reihen und Serien ergänzen die Karriere des Schauspielers.

Einprägsame Rollen

Von 2005 bis 2008 stand er neben Jörg Schüttauf für die "Heimatgeschichten: Die Blaumänner" (Regie: Guido Pieter, Lars Jessen) vor der Kamera. Seit 2003 ermittelt Peter Heinrich Brix in der Rolle des Kommissar Geiger gemeinsam mit Ottfried Fischer alias "Pfarrer Braun".


Im Herbst 2009 spielt er an der Seite von Ulrike Kriener in der ZDF-Komödie "Butter bei die Fische" in der Hauptrolle den Pastor einer kleinen Gemeinde in Schleswig-Holstein. Die schöne Landschaft zwischen dem Ostseefjord Schlei und der Flensburger Förde, wo der Film gedreht wurde, ist seine Heimat. Auf die Frage, was er am liebsten am norddeutschen Menschenschlag mag, erklärt Brix dem ZDF "Ich mag ihre Art, weil ich aus ihnen komme, besonders ihren typischen Humor."

Fortsetzung der Komödie

Peter Heinrich Brix hat mittlerweile mit Ulrike Kriener als Partnerin die Fortsetzung von "Butter bei die Fische" unter dem Titel "Nägel mit Köppen" abgedreht. Dort wird er unter Druck gesetzt, seine Lebensgefährtin Petra Koslowski (Ulrike Kriener) zu heiraten, mit der er in wilder Ehe lebt.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.