Petra Schmidt-Schaller

Jung und vielversprechend

Zunächst wollte sie gar nicht Schauspielerin werden - die hitzigen Diskussionen der Eltern über ihren Beruf, die sie zu Hause miterlebte, schreckten sie ab. Petra Schmidt-Schaller wuchs nämlich als Tochter des Schauspielerpaars Andreas Schmidt-Schaller und Christine Krüger auf. Heute ist sie eine erfolgreiche und hochtalentierte Schauspielerin für Film und Fernsehen.

Petra Schmidt-Schaller
Petra Schmidt-Schaller Quelle: ,ZDF

Petra Schmidt-Schaller wurde 1980 in Magdeburg geboren und wuchs im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg auf. Während eines Jahres als Austauschschülerin in den USA von 1997 bis 1998 besuchte sie einen Schauspielkurs an ihrer High School und entdeckte hier ihre Leidenschaft für die darstellende Kunst. Nach dem Abitur ging Petra Schmidt-Schaller dann ihren Weg als Schauspielerin konsequent: sie absolvierte von 2001 bis 2005 ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig.

Abschluss als Diplomschauspielerin

2003 bis 2005 trat Petra Schmidt-Schaller im Rahmen ihres Studiums am Deutschen Nationaltheater Weimar auf, unter anderem 2004 als Julia in Georg Schmiedleitners Inszenierung von "Romeo und Julia". Nach dem Studienabschluss als Diplomschauspielerin folgte 2005 ein Engagement an den Städtischen Bühnen Osnabrück.

Auch im Fernsehen ging es schnell voran: So war Petra Schmidt-Schaller bereits 2003 an der Seite ihres Vaters in "Soko Leipzig" zu sehen, mit dem sie bis heute gerne vor der Kamera steht.

Erste Hauptrollen und Preise

Ihr Kino-Debüt gab die junge Schauspielerin 2006 in der romantischen Komödie "Reine Formsache". Es folgten weitere Film- und Fernseharrangements wie "Schokolade im Bauch" (2006) und "Nicht alle waren Mörder". Nach ihrer ersten erfolgreichen Hauptrolle als attraktive Helene in der ZDF/Kino-Koproduktion "Ein fliehendes Pferd", für die sie 2008 als Beste Nachwuchsdarstellerin mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde, folgten weitere tragende Rollen: In dem hoch bewerteten Thriller "Nacht vor Augen" (2008) spielte sie die Freundin eines Afghanistan-Heimkehrers, und in dem Kurzfilm "Schönen Tag, Marie" (2008) verkörperte sie die Bernadette.

Im gleichen Jahr war sie in einer Hauptrolle in der Verfilmung "Der Seewolf" (Regie: Christoph Schrewe) zu sehen. Ebenfalls 2008 kam der Film "Balkan Traffic - Übermorgen Nirgendwo" in die Kinos. Im Fernsehen spielte sie 2009 in der ZDF-Produktion "Ein Sommer in Long Island" an der Seite von Max von Thun.

Internationale Produktion

Weitere wichtige Rollen übernahm sie 2010 in dem Drama "Das geteilte Glück" und 2011 in "Löwenzahn - Das Kinoabenteuer", "Unter Nachbarn" und in der Komödie "Sommer in Orange". Im selben Jahr war sie auch in der internationalen Kinoproduktion "Unknown Identity" an der Seite von Diane Kruger und Liam Neeson zu sehen.

Petra Schmidt-Schaller lebt als freischaffende Schauspielerin in Berlin. Man darf gespannt sein, in welchen Rollen man die hochdotierte Jungschauspielerin noch sehen wird.


Auszeichnungen:



- 2004 Ensemblepreis "Zeit zu lieben, Zeit zu sterben"
- 2007 Nominierung Förderpreis Deutscher Film der Hypovereinsbank als Beste Darstellerin in "Ein fliehendes Pferd", Nominierung Undine Award als Beste jugendliche Komödiantin in "Ein fliehendes Pferd"
- 2008 Bayrischer Filmpreis als Beste Nachwuchsdarstellerin in "Ein fliehendes Pferd", Nominierung Goldene Henne in der Kategorie Schauspieler in Film und Fernsehen, Nominierung Undine Award als Beste jugendliche Komödiantin in "Balkan Traffic - Übermorgen Nirgendwo"



Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet