Spannendes Duell zwischen zwei Kommissaren

Ein wuchtiger Dorfkrimi um zwei schwierige Persönlichkeiten

Der alte Kommissar Hagen Dudek (Michael Mendl) ist schwer krebskrank, steht vor seiner Pensionierung und soll seine Dienstgeschäfte an seinen jungen Nachfolger Klaus Wendt (Frank Giering) übergeben. Ausgerechnet da wird bei Bauarbeiten eine Leiche entdeckt - war es Mord? Neue und alte Ermittlungen weisen auf zwei haarsträubende Verbrechen hin. Wer sind die Täter? Oder gibt es nur einen Mörder, der beide Taten begangen hat?

Hauptkommissar Hagen Dudek (Michael Mendl, l.) und sein Nachfolger Klaus Wendt (Frank Giering, r.) Quelle: ZDF

Beide Kommissare arbeiten unter Hochdruck an der Aufklärung der Morde. Während der Arbeit entstehen Hinweise darauf, dass sogar beide Kommissare in die Verbrechen verstrickt sein könnten. Die beiden Männer beginnen sich gegenseitig zu verdächtigen und nehmen heimlich DNA-Proben voneinander. Die beiden vertrauen sich nicht, können sich nicht ausstehen. Beide Kommissare sind schwierige, abgründige Persönlichkeiten. Die DNA-Proben sind aber negativ - fast sieht es so aus, als ob die Polizisten sich umsonst verdächtigt haben. Doch da nehmen die Ermittlungen eine haarsträubende Wendung ...

Unerfahrene Polizistin als Bindeglied

Regisseur Markus Imboden hat den Film mit seinen Hauptdarstellern akribisch vorbereitet. Jede Szene wurde äußerst sorgfältig besprochen und geprobt, damit die Psychologie dieser schwierigen Geschichte auch genau stimmt. Ein wichtiges Bindeglied zwischen den beiden schwierigen Kommissaren ist die Jungpolizistin Simone Westermann, gespielt von der Tochter des verstorbenen deutschen Schauspiel-Stars Ulrich Mühe, Anna Maria Mühe.

Ausgerechnet die junge, naive und unerfahrene Polizistin entdeckt zuerst, wer der Mörder wirklich ist und muss leider dafür büßen. Schwer verletzt und durch eine Kopfverletzung fürs Leben behindert, überlebt sie ihre Nachforschungen nur knapp.

Die Seele der Landschaft

"Der Tote in der Mauer" ist ein sehr spannender und emotional wuchtiger Dorfkrimi geworden. Seine besondere Atmosphäre wird durch eine sehr schöne Filmmusik auf einem seltenen Instrument, dem Bassakkordeon, betont. Dieses Instrument wirkt fast wie die "Seele" dieser flachen, norddeutschen Landschaft rund um Bremen, wo der Film spielt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet