Stefanie Stappenbeck

Eine außergewöhnliche Karriere

Stefanie Stappenbeck feierte bereits als sehr junge Schauspielerin große Bühnenerfolge ohne je eine Schauspielschule besucht zu haben. Als Elfjährige wurde sie von Talentsuchern des DDR-Fernsehens in der Schule entdeckt und spielte kurz darauf Hauptrollen. Inzwischen hat sie in zahlreichen Kino-und TV-Produktionen mitgewirkt.

Stefanie Stappenbeck, 1974 in Potsdam geboren, startete ihre außergewöhnliche Karriere an den renommiertesten Bühnen in Berlin und Hamburg. So spielte sie am Deutschen Theater und am Berliner Ensemble, am Maxim-Gorki-Theater und an den Hamburger Kammerspielen. Dort wurde sie für die Rolle der Alice in "Hautnah" in der Spielzeit 1999/2000 mit dem Boy-Gobert-Preis geehrt. Ein weiterer Erfolg ihrer Theaterlaufbahn waren 1995 und 1999 Nominierungen als "Nachwuchsschauspielerin des Jahres" in THEATER HEUTE. 2004 und 2005 brillierte sie mit der Rolle der Polly in der "Dreigroschenoper" im St. Pauli Theater Hamburg.

Goldene Kamera und Fernsehpreis

Ihre TV-Karriere startete die Potsdamerin allerdings schon wesentlich früher: Bereits 1985 sah man sie im DDR-Fernsehen in Charly Risses Kinderfilm "Der Elterntauschladen". Ihr Kinodebüt gab sie 1990 in Jörg Foths "Biologie". Seit Mitte der 90er Jahre ist Stefanie Stappenbeck regelmäßig auf dem Bildschirm und der Kinoleinwand zu sehen. Unter anderem verkörpert sie erfolgreich die Kriminalhauptkommissarin Ulrike Steiger in der Krimireihe "Polizeiruf 110".

Sie spielte unter anderem Hauptrollen in "Der andere Wolanski", "Die einzige Chance", "Engelchen flieg", "Ben und Maria" und "2001 - Odyssee Hamburg". 1999 wurden Stefanie Stappenbeck die Goldene Kamera und der Deutsche Fernsehpreis für die Rolle der Felicitas in Margarethe von Trottas "Dunkle Tage" verliehen.

Unterschiedliche Rollen im ZDF

Im preisgekrönten Mehrteiler "Die Manns - Ein Jahrhundertroman" (Regie: Heinrich Breloer) war sie in der Rolle der Monika Mann zu sehen. Für Hans-Christoph Blumenbergs "Der Aufstand" und für das Kinoprojekt "September" von Max Färberböck stand sie ebenfalls vor der Kamera.

Im ZDF war sie in den vergangenen Jahren in ganz unterschiedlichen Produktionen zu sehen - in diesem Frühjahr in den beiden Fernsehfilmen der Woche "Liebe deinen Feind" und "Tod am Engelstein".

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet