Stralsund - Außer Kontrolle

Zweite Folge der Reihe um Kommissarin Nina Petersen

Die Kriminalinspektion Stralsund hat seit drei Monaten einen neuen Chef: Gregor Meyer kommt aus Schwerin und war dort jahrelang in der Abteilung für interne Ermittlungen tätig. Die Personalie sorgt für einige Unruhe in der Mordkommission.

Ist es Zufall, dass jemand auf den Chefposten in Stralsund gesetzt wird, der in den letzten Jahren vornehmlich mit internen Ermittlungen gegen Polizeikollegen befasst war? Nina Petersen ist deshalb aber nicht weiter beunruhigt. Ganz anders reagieren ihre erfahrenen Kollegen, Karl Hidde und Benjamin Lietz.

Dunkle Stellen im Lebenslauf

Nina stellt erstaunt fest, dass Meyers Anwesenheit die Haudegen hemmt. Als Nina Benjamin bei einem Bier darauf anspricht, sagt er nur: "In jedem Lebenslauf gibt es schließlich dunkle Stellen. Man muss nur die richtige Seite aufschlagen." Das wiederum irritiert Nina.

Haben ihre Kollegen etwas zu verbergen? Gibt es da eine große Geschichte im Berufsleben ihrer Kollegen, von der sie keine Ahnung hat, oder ist es die Furcht vor der Aufdeckung der vielen kleinen Unsauberkeiten im beruflichen Alltag, die die Kollegen so angespannt erscheinen lassen? Und dass der neue Chef Nina und die Kollegen immer wieder mit detaillierten Kenntnissen aus ihren Personalakten überrascht, trägt nicht unbedingt zur Entspannung der Situation bei.

Überfall auf Geldtransporter

Als Nina und ihre beiden Kollegen zu einem Einsatz gerufen werden, droht das Ganze aus dem Ruder zu laufen. Ein Geldtransporter wurde überfallen und die Gangster schrecken auch vor Mord nicht zurück.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet