Sturmflut in Ostfriesland

Producer Andi Wecker zu den Dreharbeiten

"Schade um das schöne Geld" - umwerfende Schauspieler, ein tolles Team und eine einzigartige Kulisse. Ostfriesland, Bensersiel, Dornumersiel, Harlesiel und Umgebung wurden zum Spielort der neuen Kult-Komödie von Lars Becker. Keine Spur mehr vom Ostfriesenwitz - statt dessen Weltoffenheit und Gastfreundschaft.

Der Regisseur Lars Becker (rechts) mit zwei seiner Hauptdarsteller: Heike Makatsch und Christian Ulmen bei den Dreharbeiten
Der Regisseur Lars Becker (rechts) mit zwei seiner Hauptdarsteller: Heike Makatsch und Christian Ulmen bei den Dreharbeiten zu der Ostfriesland-Komödie SCHADE UM DAS SCHÖNE GELD Quelle: ZDF

So jedenfalls ging es dem Filmteam bei den Dreharbeiten zu "Schade um das schöne Geld", zum Beispiel, als es am letzten Tag der Dreharbeiten von der Jahrhundertsturmflut überrascht wurde. 30 Teammitglieder feierten gemütlich in der Hafenkneipe "Captains" in Bensersiel, als der Wasserspiegel der Nordsee in kürzester Zeit um mehrere Meter anstieg und der Weg zum Land plötzlich abgeschnitten war.

Die ganze Nacht ausharren

So musste das Team die ganze Nacht über in der Kneipe ausharren und auf den Rückgang der Fluten warten. An Heißgetränken mangelte es jedenfalls nicht. Um 7 Uhr morgens konnten endlich alle unbeschadet den Weg zurück über den Deich antreten. Leider ging die Nacht nicht für jeden gut aus.

An den Deichen, in den Häfen und an der schönen Fischfabrik, die auch im Film zu sehen ist, hat die Flut erhebliche Schäden angerichtet. Mittlerweile ist zum Glück wieder "alles in Budder aufm Kudder".

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet