Uwe Ochsenknecht

Unnachahmlicher Star-Schauspieler

Seit Anfang der 80er Jahre ist Uwe Ochsenknecht einer der bekanntesten und herausragendsten deutschen Schauspieler. Seinen ersten Kino-Erfolg hatte er 1981 in Wolfgang Petersens Film "Das Boot". Zum Star wurde er 1985 gemeinsam mit Heiner Lauterbach mit der Erfolgskomödie "Männer". Neben seinen Engagements rockt Uwe Ochsenknecht nebenbei auch noch zusammen mit seiner neunköpfigen Band quer durch Deutschland.

Uwe Ochsenknecht (Fritz Declair)
Uwe Ochsenknecht (Fritz Declair)

Uwe Ochsenknecht, 1956 in Biblis geboren, zog ein Jahr später nach Mannheim, wo er auch aufwuchs. Schon früh entdeckte er seine Leidenschaft für das Theater. Mit zehn Jahren sang er im Kinderchor des Nationaltheaters Mannheim. Das brachte ihn dazu, mit 15 Jahren in Kinderstücken mitzuspielen. Als er kurz vor dem Abitur der Schule verwiesen wurde, widmete er sich voll und ganz seiner Passion und wurde auf Anhieb schon mit 17 Jahren an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum aufgenommen, wo man eigentlich erst ab 18 das Studium beginnen kann. Nach Abschluss der Ausbildung hatte er unter anderem Engagements am Schauspiel Wuppertal, in Bochum und Hamburg.

Viele Filme, viele Preise

Seine ersten TV-Engagements erhielt er Anfang der 70er Jahre mit kleinen Rollen in diversen Fernsehspielen. Mit seiner prägnanten Darstellung des Bootsmannes in dem Welthit "Das Boot" (1981) machte er endgültig auf sich aufmerksam. Filme wie "Männer" (1985), "Schtonk!" (1992), "Ein Mann für jede Tonart" (1993), "Weihnachtsfieber" (1997), "Bin ich schön?" (1997), "Erleuchtung garantiert" (2000), "Fußball ist unser Leben" (2000), "Luther" (2003), "Die wilden Kerle" (2003), "Die Bluthochzeit" (2005), "Vom Suchen und finden der Liebe" (2006) und "Warum Männer nicht zuhören und Frauen nicht einparken können" (2007) sowie "Lauf um dein Leben - Vom Junkie zum Ironman" (2008) sorgten für volle Kinokassen.

Für seine Rolle in Doris Dörries "Männer" erhielt er 1986 den Bundesfilmpreis in Gold. 2000 erhielt er für "Erleuchtung garantiert" (Regie: Doris Dörrie) den Bayerischen Filmpreis und den Bundesfilmpreis für "Fußball ist unser Leben". 2001 folgte der Deutsche Fernsehpreis für die beste Nebenrolle in "Vera Brühne". Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler ist Ochsenknecht auch als Musiker tätig. Er hat bereits fünf CDs eingespielt, seine aktuelle CD "Matchpoint" wurde im November 2008 veröffentlicht. Mit seiner Band tourt er regelmäßig durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Von Dezember 2009 bis Juni 2010 spielte Uwe Ochsenknecht in Köln eine Hauptrolle in dem Musical "Hairspray".


Auszeichnungen:





- 1981 Sechs Oscar-Nominierungen für "Das Boot"
- 1985 Deutscher Darstellerpreis (Nachwuchs)
- 1986 Bundesfilmpreis ¿ Filmband in Gold für "Männer"
- 1992 Bambi Oscar-Nominierung Bester ausländischer Film für "Schtonk!"
- 2000 Bayerischer Filmpreis 1999 als bester Darsteller in "Erleuchtung garantiert" und "Fußball ist unser Leben" Deutscher Filmpreis als bester Hauptdarsteller in "Fußball ist unser Leben"
- 2001 Deutscher Fernsehpreis als bester Nebendarsteller in "Vera Brühne"



Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet