"Zeit heilt viele Wunden - vielleicht nicht alle"

Interview mit Anja Kling

Anja Kling spielt Johannas beste Freundin Leonie. Die Geschichte beginnt mit ihrer Geburtstagsparty, auf der Johanna und viele ihrer engsten Freunde zu Gast sind. Als Johanna beginnt, nicht nur diese Freunde, sondern sogar Leonies Verlobten Björn als ihren Peiniger zu verdächtigen, wird die Freundschaft der beiden Frauen auf eine harte Probe gestellt.

Johanna (Maria Simon, l.) hat einen schwerwiegenden Verdacht. Indizien weisen darauf hin, dass niemand anders als Leonies (Anja Kling, r.) Verlobter der Täter gewesen sein muss.
Johanna (Maria Simon, l.) hat einen schwerwiegenden Verdacht. Indizien weisen darauf hin, dass niemand anders als Leonies (Anja Kling, r.) Verlobter der Täter gewesen sein muss. Quelle: ZDF


ZDF: Als Leonie Grothe spielen Sie die beste Freundin einer zutiefst verletzten und verzweifelten Frau. Finden Sie, dass Leonie wirklich zu Johanna steht?



Anja Kling: Leonie steht zu ihrer Freundin, solange ihr eigenes Leben, ihre Beziehung und die Loyalität ihres Partners nicht angegriffen werden. Als das passiert, zieht Leonie sich zurück - aus purem Selbstschutz. Das ist vielleicht moralisch gesehen nicht richtig, aber nachvollziehbar.

ZDF: Die Liebe von Leonie zu Björn, als verdächtigtem Vergewaltiger, wird auf eine harte Probe gestellt. Was bedeutet für Sie Vertrauen? Gibt es das, das bedingungslose Vertrauen?


Kling: Vertrauen ist ein Hauptbestandteil, eine Grundvoraussetzung für jede Beziehung. Bedingungslose Liebe und Vertrauen gibt es aus meiner Sicht nur von Eltern zu ihren Kindern und umgekehrt. In einer Partnerschaft werden auch fast immer irgendwelche Bedingungen gestellt, verdeckt oder offen ausgesprochen.
ZDF: Wenn Freundschaft auf eine wirklich harte (Zerreiß)-Probe gestellt wird, kann dann Zeit alle Wunden heilen?


Kling: Zeit heilt viele Wunden - vielleicht nicht alle. Aber Zeit schafft es zu lernen, mit Schicksalsschlägen, Wunden und Enttäuschungen besser umzugehen und damit gut leben zu können.


ZDF: Glauben Sie an die zweite Chance? Kling: Ja, eine zweite Chance gibt es wohl. Es hängt aber immer von der Schwere der Verletzung ab, ob man bereit ist, diese zweite Chance auch zuzulassen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet