Sie sind hier:

Briefe an Julia

Nahaufnahme von Sophie (Amanda Seyfried). Sie hält einen Brief in der Hand, den sie interessiert liest.

Filme - Briefe an Julia

Die New Yorkerin Sophie möchte gerne Journalistin werden. Auf einer Reise nach Verona findet sie einen alten Brief, der sie auf die Spur einer ungewöhnlichen Liebesgeschichte führt.

Datum:
Verfügbarkeit:
Leider kein Video verfügbar

Sophie (Amanda Seyfried) fliegt mit ihrem Verlobten Victor (Gael García Bernal) von New York in die Toskana. Victor steht kurz vor der Eröffnung seines neuen Restaurants in New York und möchte in Italien vor allem Produkte testen. Als er eine Einladung zu einer Weinauktion nach Livorno erhält, lässt er Sophie in Verona allein zurück. Sophie, die Journalistin werden möchte, wandelt mit wachen Augen durch die Stadt und entdeckt eine Wand, die voller Briefe hängt.

Briefe, die Frauen aus aller Welt an Julia (die berühmte Julia aus Shakespeares "Romeo und Julia") geschrieben haben. Abends folgt Sophie einer jungen Frau, die die Briefe abhängt und in einem Korb mitnimmt. Denn Julia hat quasi ein eigenes Büro: Vier Italienerinnen unterschiedlichen Alters beantworten aus Leidenschaft für die Liebe jeden einzelnen Brief.

Bis auf einen, den Sophie hinter einem losen Stein gefunden hat. Der Brief ist über 50 Jahre alt und stammt von einer Britin namens Claire, die sich als Teenager während eines Italien-Aufenthalts unsterblich in einen Italiener namens Lorenzo verliebt hatte, ihn jedoch verließ, um in England ihr Leben ohne ihn fortzusetzen.

Nachdem Claire (Vanessa Redgrave), mittlerweile Großmutter, Sophies Antwort erhalten hat, reist sie in Begleitung ihres Enkels Charlie (Christopher Egan), eines Anwalts, von London nach Verona, um Sophie zu treffen. Claire will Lorenzo suchen. Charlie und Sophie sollen ihr dabei helfen. Und so reist das Trio mit dem Auto durch die malerische Toskana, um all jene Männer abzuklappern, die Lorenzo Bartolini heißen - obwohl Charlie zunächst dagegen war. Er fürchtet, die Suche werde zu einer Enttäuschung und reiße nur alte Wunden auf.


Der "Club di Giulietta" existiert tatsächlich. Er wurde 1972 von Giulio Tamassia gegründet. Weibliche, ehrenamtliche Helfer beantworten jedes Jahr Briefe aus aller Welt, mittlerweile selbstverständlich auch per E-Mail. Die Story des Films beruht auf dem Buch "Letters to Juliet: Celebrating Shakespeare''s Greatest Heroine, the Magical City of Verona and the Power of Love" (2006). (Infos aus dem dt. Presseheft zum Film)

Gedreht wurde in Verona und Umgebung, in der Stadt Soave, berühmt für ihren Weißwein, und am Gardasee, in Siena, in den Weinbergen von Argiano, wo der berühmte Brunello angebaut wird, und im Borgo Scopeto Hotel, dem ehemaligen Landsitz der Familie Sozzini aus Siena.

Vanessa Redgrave und Franco Nero waren in den sechziger Jahren ein Liebespaar, bekamen 1969 den gemeinsamen Sohn Carlo Gabriel Nero, trennten sich dann aber. Seit 2006 sind sie verheiratet. 2009 traf Vanessa Redgrave ein schwerer Schicksalsschlag, als ihre Tochter Natasha Richardson, Ehefrau von Liam Neeson, an den Folgen eines Sturzes beim Skifahren verstarb. 2017 stellte Redgrave beim Festival von Cannes ihre Dokumentation über Bootsflüchtlinge, "Sea Sorrow", vor.

Darsteller

  • Sophie - Amanda Seyfried
  • Claire - Vanessa Redgrave
  • Victor - Gael García Bernal
  • Charlie - Christopher Egan
  • Lorenzo - Franco Nero

Stab

  • Regie - Gary Winick
  • Buch - José Rivera
  • Buch - Tim Sullivan

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.