Sie sind hier:

Kiss of Death

"Kiss of Death": Jimmy (David Caruso) und Little Junior (Nicolas Cage) stehen sich in einem gefliesten Raum dicht gegenüber und schauen sich provozierend an.

Ex-Autoknacker Jimmy Kilmartin rechnet mit dem gewalttätigen Gansterboss Little Junior ab. Dabei spielt er die Unterwelt der Dealer und Hehler gegen Polizei und Staatsanwälte aus.

25.11.2020
25.11.2020
Video leider nicht mehr verfügbar

Jimmy Kilmartin (David Caruso) war ein erfolgreicher Autoknacker, doch jetzt will er mit Ehefrau Bev (Helen Hunt) und Töchterchen Corinna (Katy Sagona) ein ehrliches Leben führen. Als sein unzuverlässiger Cousin Ronnie (Michael Rapaport) ihn jedoch verzweifelt um einen letzten Gefallen bittet, kann er nicht Nein sagen. Ein folgenschwerer Fehler, denn der groß angelegte nächtliche Autodiebstahl geht schief, und Jimmy wandert für Jahre hinter Gitter.

Im Gegenzug für die finanzielle Unterstützung seiner Familie nennt er trotz diverser Angebote der Staatsanwaltschaft nicht die Namen der Hintermänner. Doch der ehrgeizige Justizbeamte Zioli (Stanley Tucci) lässt nicht locker. Er will mit Jimmys Hilfe dem Autoknacker-Ring um Gangsterboss Little Junior (Nicolas Cage) endlich das Handwerk legen. Aber erst als Jimmys Frau durch die skrupellosen Machenschaften von Cousin Ronnie ums Leben kommt, ist der verbitterte Gefangene zu einer Zusammenarbeit bereit.

Als Spion der Staatsanwaltschaft erschleicht sich Jimmy das Vertrauen von Little Junior. Doch nicht nur Jimmy treibt ein gefährliches Doppelspiel. Auch FBI und Staatsanwaltschaft liefern sich eine Schlacht um den größten Fahndungserfolg. Und der rachedurstige Alleinkämpfer wird immer mehr zum Spielball zwischen den Fronten.

Barbet Schroeders ("Desperate Measures", "Mord nach Plan") unterkühlter Thriller "Kiss of Death" ist ein gelungenes Remake des gleichnamigen Henry-Hathaway-Films aus dem Jahr 1947, der in Deutschland unter dem Titel "Der Todeskuss" bekannt wurde und als eines der besten Beispiele für den "Film noir" gilt. Damals verkörperte Richard Widmark den zwiespältigen Helden, der auf dem Grenzpfad zwischen Gut und Böse wandelt.

Regisseur Schroeder vertraute diese Rolle dem vor allem durch die Fernsehserie "NYPD Blue" bekannt gewordenen David Caruso an. Anfang der 90er-Jahre wechselte der begabte Schauspieler nach seinem großen Fernseherfolg ins Kinofach und erhielt Rollenangebote von Regisseuren wie Abel Ferrara ("King of New York") und William Friedkin ("Jade"). Der ganz große Ruhm wollte sich allerdings nicht einstellen. Größeren Erfolg erlebte der Darsteller dann wieder in der Rolle des Lieutenant Horatio Caine in der Krimiserie "CSI: Miami" (2002 bis 2012).

Darsteller

Eigentlich will er nur endlich ein ruhiges Leben führen und nicht für die Staatsanwaltschaft arbeiten. Doch als seine Frau durch die Schuld der Hintermänner, die er deckt, ums Leben kommt, sinnt er auf Rache. Bald sitzt er jedoch zwischen allen Stühlen.

Stab

Jimmy Kilmartin (David Caruso) war ein erfolgreicher Autoknacker, doch jetzt will er mit Ehefrau Bev (Helen Hunt) und Töchterchen Corinna (Katy Sagona) ein ehrliches Leben führen. Als sein unzuverlässiger Cousin Ronnie (Michael Rapaport) ihn jedoch verzweifelt um einen letzten Gefallen bittet, kann er nicht Nein sagen. Ein folgenschwerer Fehler, denn der groß angelegte nächtliche Autodiebstahl geht schief, und Jimmy wandert für Jahre hinter Gitter.

Im Gegenzug für die finanzielle Unterstützung seiner Familie nennt er trotz diverser Angebote der Staatsanwaltschaft nicht die Namen der Hintermänner. Doch der ehrgeizige Justizbeamte Zioli (Stanley Tucci) lässt nicht locker. Er will mit Jimmys Hilfe dem Autoknacker-Ring um Gangsterboss Little Junior (Nicolas Cage) endlich das Handwerk legen. Aber erst als Jimmys Frau durch die skrupellosen Machenschaften von Cousin Ronnie ums Leben kommt, ist der verbitterte Gefangene zu einer Zusammenarbeit bereit.

Als Spion der Staatsanwaltschaft erschleicht sich Jimmy das Vertrauen von Little Junior. Doch nicht nur Jimmy treibt ein gefährliches Doppelspiel. Auch FBI und Staatsanwaltschaft liefern sich eine Schlacht um den größten Fahndungserfolg. Und der rachedurstige Alleinkämpfer wird immer mehr zum Spielball zwischen den Fronten.

Barbet Schroeders ("Desperate Measures", "Mord nach Plan") unterkühlter Thriller "Kiss of Death" ist ein gelungenes Remake des gleichnamigen Henry-Hathaway-Films aus dem Jahr 1947, der in Deutschland unter dem Titel "Der Todeskuss" bekannt wurde und als eines der besten Beispiele für den "Film noir" gilt. Damals verkörperte Richard Widmark den zwiespältigen Helden, der auf dem Grenzpfad zwischen Gut und Böse wandelt.

Regisseur Schroeder vertraute diese Rolle dem vor allem durch die Fernsehserie "NYPD Blue" bekannt gewordenen David Caruso an. Anfang der 90er-Jahre wechselte der begabte Schauspieler nach seinem großen Fernseherfolg ins Kinofach und erhielt Rollenangebote von Regisseuren wie Abel Ferrara ("King of New York") und William Friedkin ("Jade"). Der ganz große Ruhm wollte sich allerdings nicht einstellen. Größeren Erfolg erlebte der Darsteller dann wieder in der Rolle des Lieutenant Horatio Caine in der Krimiserie "CSI: Miami" (2002 bis 2012).

  • Jimmy Kilmartin - David Caruso
  • Calvin - Samuel L. Jackson
  • Little Junior - Nicolas Cage
  • Bev - Helen Hunt
  • Rosie - Kathryn Erbe
  • Frank Zioli - Stanley Tucci
  • Regie - Barbet Schroeder
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.