Christoph Bach

spielt Pfarrer Reimann

Der 1975 geborene Christoph Bach absolvierte seine Schauspielausbildung an der Universität der Künste in Berlin. Sein Kinodebüt gab er in der schwarzen Komödie "Narren" (2003). Zu seinen weiteren Kinoproduktionen gehören unter anderem der mehrfach ausgezeichnete Diplomfilm "Katze im Sack" (2005) sowie "Close" (2004), "Zeppelin!" (2005), "Schattenwelt" (2008), "Finnischer Tango" (2008) und "Das schlafende Mädchen" (2011).

2003 wurde Christoph Bach für seine Rolle in "Detroit" mit dem Förderpreis Deutscher Film als Bester männlicher Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Mit dem Deutschen Fernsehpreis geehrt

Der TV-Film "Mein Mörder", in dem er die Hauptrolle spielt, wurde 2006 mit dem Österreichischen Fernsehpreis und auf dem TV-Festival FIPA in Biarritz mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Weitere TV-Produktionen sind "Allein gegen die Angst" (2006), "Das Schneckenhaus" (2006), "Prager Botschaft" (2007) und "Tatort - Der oide Depp" (2008). 2006 widmete die ZDF-Redaktion Das kleine Fernsehspiel dem Schauspieler eine vierteilige Spielfilmreihe.

2010 sah man ihn unter anderem in Oliver Assayas' mit dem Golden Globe ausgezeichneten Zweiteiler "Carlos - Der Schakal". Die ZDF-Koproduktion "66/67 - Fairplay war gestern" mit Christoph Bach in der Hauptrolle wurde 2009 auf dem Filmfest Zürich als Bester deutschsprachiger Spielfilm ausgezeichnet. Für seine Verkörperung der Titelrolle im ZDF-Dokudrama "Dutschke" (2010) wurde Christoph Bach 2011 mit dem Deutschen Fernsehpreis geehrt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet