Dracula Untold

"Dracula Untold": Graf Vlad (Luke Evans) steht auf einem Leichenberg, um ihn herum sieht man Fledermäuse, die wie Flügel aus seinem Rücken zu erwachsen scheinen und im Hintergrund sein Schloss.

Filme | Montagskino - Dracula Untold

Um sein Land vor der Unterjochung durch die Türken zu bewahren und seine Familie zu retten, schließt Graf Vlad einen Bund mit dem Teufel. Für seine Seele erhält er übermenschliche Kräfte.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDF, 10.07.2017, 22:15 - 23:35
Verfügbarkeit:
Leider kein Video verfügbar
Produktionsland und -jahr:
USA 2014

So kann Vlad die Eindringlinge erfolgreich vertreiben - und muss ein rastloser Untoter bleiben. Regisseur Gary Shore verpasst dem Vampir ein neues Image, ersetzt die klassische "Dracula"-Story durch neue Elemente, grandiose Effekte und atemlose Action.

Als er ein kleiner Junge war, übergab sein Vater Fürst Vlad (Luke Evans) an die Türken, um das Land zu verschonen. Von seinen neuen Herren wurde Vlad zu einem mächtigen Krieger ausgebildet. Bekannt als "Vlad, der Pfähler" fürchten ihn seine Feinde. Als Erwachsener ist Vlad in das Land seiner Ahnen zurückgekehrt. Mit seiner Frau Mirena (Sarah Gadon) und seinem kleinen Sohn Ingeras (Art Parkinson) herrscht Vlad über sein osteuropäisches Fürstentum.

Doch wieder stehen die Türken vor der Tür. Sultan Mehmed (Dominic Cooper) will Europa unterwerfen, dazu braucht er Soldaten. Er schickt einen Gesandten zu Vlad und fordert 1000 Jünglinge sowie Vlads Sohn Ingeras. Zunächst will Vlad tun, was sein Vater tat, doch bei der Übergabe des Kindes entscheidet er anders. Er wehrt sich und tötet Mehmeds Leute. Der rast, droht mit schrecklicher Vergeltung.

Vlad sieht nur eine Möglichkeit, sein Volk und seine Familie zu beschützen. Er geht ins Reißzahngebirge und wagt sich in die von Knochen übersäte Höhle des alten Vampirs (Charles Dance). Der alte Vampir ist der Ewigkeit müde. Vlad lässt sich auf den Handel ein, den das Monster anbietet, und trinkt dessen Blut. Sein Körper unterzieht sich daraufhin einer schaurigen Veränderung.

Als Vlad später allein in einem Fluss aufwacht, sind alle seine Sinne geschärft, Fledermäuse umkreisen ihn, er ist eine unsterbliche Kampfmaschine geworden mit dem Drang nach Menschenblut. Wenn er diesem Drang drei Tage widersteht, kann er am Ende in sein altes Selbst zurückkehren.

Doch die Ereignisse überschlagen sich: Vlad bringt sein Volk in die Nähe eines Klosters in den Bergen. Er selbst zieht in die Schlacht gegen die Angreifer, tötet allein 1000 Männer. Doch Vlad droht Gefahr aus den eigenen Reihen, als sein Volk den Spuk erkennt. Und als seine Feinde in das Kloster eindringen, um sein Kind zu rauben und seine Frau ins Nichts stürzt, ist Vlads Schicksal besiegelt. Er muss für immer Dracula bleiben.

Tote leben länger, sagt ein Sprichwort - und Untote leben am längsten, möchte man hinzufügen. Kaum eine literarische Figur hat eine so lange Lebensgeschichte in Literatur und Populärkultur hinter sich wie der von dem irischen Autor Bram Stoker (1847 bis 1912) geschaffene "Dracula". Den gleichnamigen Roman veröffentlichte Stoker im Jahr 1897, die Handlung verlegte er ins 19. Jahrhundert.

Nach unzähligen "Dracula"-Filmen bis hin zum familienfreundlichen Animationsfilm verpasste das US-Studio Universal dem beliebten Vampir 2014 einen Relaunch. Erzählt wird in "Dracula Untold" quasi "Draculas" Vorgeschichte - vom Landesherren zum Fürsten der Finsternis, vom Sohn des Drachen zum Sohn des Teufels.

Christopher Lees ("Dracula", 1958) Paraderolle spielt hier Luke Evans. Sein Interesse, jungen Damen in den Hals zu beißen, ist dem Wunsch nach Verteidigung seines Landes und Schutz der Familie gewichen. Mit dem Kampf gegen die Osmanen gibt es in der Neuverfilmung Parallelen zu der historischen Gestalt des Vlad III Draculea (um 1431 bis um 1476/77). Vlad bekämpfte die Expansion des Osmanischen Reiches auf dem Balkan. Feinde und Widersacher soll er durch Pfählung grausam getötet haben.

Vlad III gilt als Vorbild von Bram Stokers "Dracula"-Figur. Als mögliches anderes Vorbild gilt unter Historikern heute auch eine Frau, die ungarische Gräfin Elisabeth Báthory, die "Blutgräfin". Die Legende behauptet, sie habe junge Mädchen und Frauen töten lassen, in deren Blut gebadet oder es getrunken.

Darsteller

  • Vlad - Luke Evans
  • Mehmed - Dominic Cooper
  • Mirena - Sarah Gadon
  • Ingeras - Art Parkinson
  • Vampir in der Höhle - Charles Dance
  • Dimitru - Diarmaid Murtagh
  • Lucian - Paul Kaye

Stab

  • Regie - Gary Shore

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.