R.E.D. - Älter, Härter, Besser

Filme | Montagskino - R.E.D. - Älter, Härter, Besser

Sie sind älter, härter und besser als die meisten ihrer Kollegen: Bruce Willis alias Frank Moses und seine Agenten-Buddies, gespielt von John Malkovich, Morgan Freeman und Helen Mirren.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Produktionsland und -jahr:
USA 2010
Altersbeschränkung:
Freigegeben ab 16 Jahren

Gemeinsam läuft die fitte Rentner-Gang noch einmal zu Höchstform auf und deckt eine Verschwörung in obersten Regierungskreisen auf. Und dabei findet Frank nicht nur eine neue Liebe, sondern die vier Ex-Agenten erwerben sich auch den Respekt ihrer jungen Kollegen.

Frank Moses (Bruce Willis) war einmal einer der gefährlichsten Männer der Welt, ein skrupelloser Top-Agent der CIA. Doch seit er sich im nicht ganz freiwilligen Vorruhestand befindet, ist ein Telefonflirt mit Sarah (Mary-Louise Parker) von der Rentenkasse der aufregendste Moment seines Tages. Bis eines Abends ein schwer bewaffnetes Killer-Kommando vor seiner Haustür steht.

Mit Ach und Krach kann Moses entkommen. Nun gilt es als erstes, Sarah, die von der bleischweren Vergangenheit ihres Flirtpartners keine Ahnung hat, in Sicherheit zu bringen. Und zweitens mobilisiert der Ex-Agent seine ehemaligen Kollegen Joe (Morgan Freeman), Marvin (John Malkovich) und Victoria (Helen Mirren), die überglücklich zu Maschinenpistole und Handgranate greifen, um dem unbekannten Feind das Handwerk zu legen.

Wer sagt denn, dass Actionhelden immer jung und faltenfrei sein müssen? In "R.E.D. - Älter, Härter, Besser", der Verfilmung der gleichnamigen Graphic Novel von Comic-Ikone Warren Ellis, beweisen jedenfalls Bruce Willis und seine angejahrten Schauspiel-Kollegen Morgan Freeman, John Malkovich und Helen Mirren einmal mehr, dass man es auch dann noch mit jedem Gegner aufnehmen kann, wenn andere einen längst in die Rente abschieben wollen. Und so zeigen die vier hier ihrem jungen Agenten-Kollegen Cooper, gespielt von Karl Urban ("Star Trek"), auf drastische Weise, wo der Hammer hängt.

Während Bruce Willis in den vergangenen Jahren zunehmend mit kleineren US-B-Pictures sein Glück versuchte und nach wie vor auf Teil 6 seines Erfolgs-Franchise "Stirb langsam" wartet, hat es die eher auf anspruchsvolle Rollen abonnierte Oscar-Gewinnerin Helen Mirren ("The Queen") mittlerweile in das Erfolgs-Franchise "Fast & Furious" geschafft. Ab April nächsten Jahres ist sie im 8. Teil des PS-starken Action-Abenteuers an der Seite von Dwayne Johnson, Vin Diesel, Charlize Theron, Kurt Russell und Jason Statham zu sehen. Demnächst steht sie außerdem gemeinsam mit Schauspielkollege und Oscar-Gewinner Morgan Freeman ("Million Dollar Baby") vor der Kamera von Lasse Hallström. Gedreht wird die Märchenverfilmung "The Nutcracker and the Four Realms".

Freeman war gerade in den deutschen Kinos mit der Neuverfilmung des Filmklassikers "Ben Hur" und dem 2. Teil des Magier-Abenteuers "Die Unfassbaren" zu sehen. Mit der Verfilmung einer wahren Geschichte kehrt John Malkovich ("Burn After Reading") im November in die Kinos zurück: "Deepwater Horizon" schildert die Ereignisse rund um den Untergang der gleichnamigen Ölplattform im Golf von Mexiko, die eine der größten Umweltkatastrophen der vergangenen Jahrzehnte verursachte.

Der Rentner-Gang-Actioner "R.E.D." war weltweit so erfolgreich, dass drei Jahre später eine Fortsetzung folgte. "R.E.D. 2 - Noch Älter. Härter. Besser" ist am Montag, 19. Dezember 2016, im ZDF-"Montagskino" zu sehen.

Pressestimmen
"Rasante Over-the-Top-Action zum Totlachen." TV Movie

"Noch nie war eine Comic-Verfilmung so hochkarätig besetzt, und zum Glück schert sich der deutsche Regisseur Robert Schwentke nur wenig um die Vorlage. Man merkt, dass die gut aufgelegten Oldies, sonst mit pompösen Rollen etwa als "Die Queen" (Helen Mirren) oder als der liebe Gott (Morgan Freeman in "Evan Allmächtig") im Kino, sich diesmal wie im bezahlten Urlaub fühlen." Der Tagesanzeiger

"Eine vergnügliche Genreparodie. Dabei ist Bruce Willis im stoischen "Stirb langsam"-Modus noch am vorhersehbarsten, während John Malkovich als durchgeknallter Paranoiker und Helen Mirren als distinguierte Killerlady dem Film schauspielerische Glanzlichter aufsetzen." Der Tagesspiegel

Darsteller

  • Frank Moses - Bruce Willis
  • Victoria - Helen Mirren
  • Joe Matheson - Morgan Freeman
  • Marvin Boggs - John Malkovich
  • Sarah Ross - Mary-Louise Parker
  • William Cooper - Karl Urban

Stab

  • Regie - Robert Schwentke
  • Autor - Erich Hoeber

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet