Ruhet in Frieden

Filme | Montagskino - Ruhet in Frieden

Ein Drogendealer beauftragt Ex-Cop Matt Scudder, die Entführer und Mörder seiner Frau ausfindig zu machen. Bald wird Scudder klar, dass er es mit Serientätern zu tun hat.

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Produktionsland und -jahr:
USA 2013
Altersbeschränkung:
Freigegeben ab 16 Jahren

Der düstere Fall führt Liam Neeson als Matt Scudder tief in die Unterwelt von New York. Auf der Suche nach Gerechtigkeit ist er gezwungen, das Gesetz selbst in die Hand zu nehmen, während er in menschliche Abgründe blickt.

Nachdem acht Jahre zuvor einer seiner Einsätze mehrere Todesopfer forderte, hat der New Yorker Cop Matt Scudder (Liam Neeson) den Polizeidienst verlassen. Jetzt arbeitet er als Privatdetektiv. Er trinkt zu viel, weshalb Scudder an Sitzungen der Anonymen Alkoholiker teilnimmt. Dort spricht ihn eines Abends der drogenabhängige Künstler Peter Kristo (Boyd Holbrook) an. Er bittet um Hilfe für seinen Bruder Kenny (Dan Stevens).

Als Scudder Kenny in dessen Haus aufsucht, erfährt er, dass Kennys Frau Carrie (Razane Jammal) entführt und getötet wurde. Getötet, obwohl ihr Mann das geforderte Lösegeld zahlte. Kenny ist verzweifelt, sinnt aber auch auf Rache. Die Polizei will er nicht einschalten, er will die Sache selbst erledigen. Scudder erkennt schnell, dass Kenny sein luxuriöses Leben mit dem Verkauf von Drogen finanziert - und lehnt den Auftrag ab.

Doch als Kenny Scudder noch einmal das Ausmaß seiner persönlichen Tragödie vor Augen führt, lässt sich der Ex-Cop erweichen. Kenny erzählt Scudder, dass ihn die Entführer mit dem Geld in einer regennassen Winternacht auf eine sadistische Schnitzeljagd schickten, die damit endete, dass Kenny seine Frau tot in einem Kofferraum fand. Tonbandaufnahmen belegen, welch grausames Spiel die Entführer und mögliche Komplizen mit Kenny trieben.

Scudder sucht nach einem Anhaltspunkt, einem Muster, recherchiert in der Bibliothek weitere Entführungen mit Todesfolge. Dort macht er die Bekanntschaft des obdachlosen Teenagers TJ (Brian "Astro" Bradley). TJ liebt Detektiv- und Kriminalromane, will Scudder helfen und macht ihn auf den Fall der ebenfalls entführten und getöteten Marie Gotteskind aufmerksam.

Für Scudder beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Er muss das Muster der Killer erkennen, um sie stoppen zu können. Denn die Täter haben bereits ihr nächstes Opfer ins Visier genommen.

Der Film entstand nach einer Romanvorlage von Lawrence Block, "Endstation Friedhof". Die Vorlage ist der zehnte Roman einer Bestseller-Serie um den problembelasteten Ex-Cop Matt Scudder.

Die Figur ging dem Autor einfach nicht aus dem Kopf: "Ich habe schon Mitte der 70er Jahre angefangen, über Matthew Scudder zu schreiben. Im Laufe der Jahre gab es Augenblicke, als es so schien, dass die Serie vorbei wäre, aber es gab immer wieder Momente, wo ich dachte, dass es noch mehr über ihn zu sagen gibt."
(Lawrence Block)

"Glücklicherweise können die Leser von seinen dunklen Fällen und seiner erschütternden Trübsal nicht genug bekommen. Block hat mittlerweile 17 Romane und eine Kurzgeschichtensammlung mit dieser Figur veröffentlicht. Die Serie ist so erfolgreich, dass sie seit mehr als 40 Jahren existiert. Die Bücher wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt."
(Beide Zitate aus dem dt. Presseheft zum Film)

Gedreht wurde an Originalschauplätzen in New York: "Der kühle New Yorker Winter bildet den zentralen Hintergrund, um die Essenz der Geschichte und Scudders Isolation einzufangen. Er wurde auf brillante Art und Weise von dem Kameramann Mihai Malaimare Jr. auf Film gebannt, der erst kürzlich für seine Arbeit an dem Film 'The Master' gefeiert wurde. 'New York ist sogar in seiner Degradierung und seiner Verwahrlosung noch schön', sagt Produzentin Stacy Sher dazu." (Zit. nach dem dt. Presseheft zum Film)

Der Green-Wood-Friedhof, wichtiger Schauplatz der Handlung, liegt im New Yorker Stadtteil Brooklyn. Kennys Stadthaus befindet sich ebenfalls in Brooklyn, in Clinton Hill. Weitere Drehorte waren Hell's Kitchen, Red Hook, Bushwick und die Lower East Side.

Dan Stevens als Kenny Kristo wurde mit der TV-Serie "Downton Abbey" weltberühmt.
In drei der insgesamt sechs Staffeln spielte der Engländer den sympathischen bürgerlichen Erben eines riesigen Adelssitzes in Yorkshire.

Kinokenner und -Fan Steven Gätjen schrieb anlässlich der Premiere des Thrillers in "TV Movie": (...) Liam Neeson ist ein fantastischer Schauspieler und Actionstar. Er verkörpert, was Sylvester Stallone mit seinem übertrainierten Körper nicht mehr kann und Arnold Schwarzenegger nie konnte: Glaubwürdigkeit! Auch darum ist 'Ruhet in Frieden' ein weiterer Meilenstein in seiner Karriere. Für mich ein Highlight im Kino."

Liam Neeson im Interview mit der Frankfurter Rundschau (vom 12. November 2014) über seinen und den Filmcharakter: "Gerade der Aspekt des 'Loner' hat mir an ihm sehr gefallen. Das war sicher einer der Gründe, warum ich ihn gerne spielen wollte. Solche Charaktere haben mich eigentlich schon immer fasziniert. Diese Privatdetektive in Chandler- oder Hammett-Krimis habe ich geliebt. Und als Junge fand ich Robert Mitchum den coolsten Mann überhaupt."

Darsteller

  • Matt Scudder - Liam Neeson
  • Kenny Kristo - Dan Stevens
  • Peter Kristo - Boyd Holbrook
  • TJ - Brian "Astro" Bradley
  • Jonas Logan - Ólafur Darri Ólafsson
  • Ray - David Harbour
  • Albert - Adam David Thompson

Stab

  • Regie - Scott Frank

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet