Sie sind hier:

Gut gegen Nordwind

Free-TV-Premiere

Emma (Nora Tschirner) steht telefonierend am Strand.

Kann denn E-Mail Liebe sein? Leo und Emma kennen einander nur aus ihren Mails. Als ihre Gefühle füreinander immer stärker werden, müssen sie eine Entscheidung treffen.

Altersbeschränkung:
FSK 0
Datum:
20.06.2022
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar

Denn während Leo als Single frei für Emma wäre, hat diese eine Familie, die sie liebt. – Nora Tschirner und Alexander Fehling sind die Stars des romantischen Liebesfilmes, der nach einem Roman von Daniel Glattauer entstand.

Die Beziehung zu seiner Freundin Marlene (Claudia Eisinger) ist für den Linguistik-Dozenten und Kommunikationsforscher Leo Leike (Alexander Fehling) eine emotionale Achterbahnfahrt, bis ihn Marlene nach dem Tod seiner Mutter Vera (Eleonore Weisgerber) für immer verlässt. Immer verlässlich an Leos Seite ist seine Schwester Adrienne, genannt Adi (Ella Rumpf), die erfolglos versucht, Leo mit ihrer Freundin Clara (Lisa Tomaschewsky) zu verkuppeln. Leo bleibt Single.

Er erhält E-Mails von einer Frau namens Emma Rothner (Nora Tschirner), die ein Zeitungsabo aufkündigen möchte. Leo antwortet auf die Mail, die nicht für ihn, sondern den Verlag bestimmt war. Zwischen ihm und Emma, die er Emmi nennt, entspinnt sich ein reger Kontakt, dem beide zunächst nur eine Regel geben: Keiner darf Nachforschungen über den anderen anstellen, weder analog noch digital. Beide halten sich sehr lange daran.

Emma ist mit dem Dirigenten Bernhard (Ulrich Thomsen) verheiratet, einem Witwer, der den mittlerweile elfjährigen Jonas (Yoran Leicher) und die 16-jährige Fiona (Katharina Gieron) mit in die Beziehung brachte. Die vier sind eine glückliche, funktionierende Patchworkfamilie.

Der E-Mail-Kontakt zwischen Emma und Leo wird immer intensiver. Sie kann bei Nordwind nicht schlafen, er gibt ihr Tipps, und sie antwortet: "Du bist fantastisch gut gegen Nordwind." Und eines Tages schreibt sie ihm: "Mein Gefühl hat den Bildschirm verlassen. Ich glaube, ich liebe Dich." Ein analoges Treffen soll folgen, doch ohne Emmas Wissen hat Bernhard den kompletten E-Mail-Verkehr zwischen seiner Frau und Leo gelesen und sich bei Leo gemeldet.

Bernhard befürwortet ein Treffen im echten Leben, damit Emma entscheiden kann, was oder wen sie will. Denn Bernhard glaubt, gegen eine romantische Beziehung mit einem Unbekannten keine Chance zu haben.

Emmas Liebesgeständnis per Mail hat Leo nicht mehr erreicht. Er hat eine Stelle in Boston angenommen und bereits seine Wohnung geräumt. Und an einer einzigen Bemerkung Bernhards erkennt Emma, dass er über sie und Leo Bescheid weiß. Emma hat nur ein winziges Zeitfenster, in dem sie entscheiden muss, ob sie Leo "in echt" treffen will. Dabei bleibt es dem Zufall überlassen, ob das klappt, denn seine alte E-Mail-Adresse hat Leo abgemeldet.

Ungewöhnliche Liebesgeschichte aus dem Digitalzeitalter, bei der die beiden Hauptdarsteller, die auch im echten Leben zeitweise ein Paar waren, so gut miteinander harmonieren, dass es nicht stört, dass sie wenige Szenen zusammen haben.

Die Romanze wurde in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen gedreht.

Knut Elstermann (MDR KULTUR) bezeichnete die Produktion als "romantischen, sehr gut gespielten Film, der auf große Gefühle setzt, auch wenn sie hier nicht aus der unmittelbaren Begegnung erwachsen ...".

Oliver Kube schrieb für "FILMSTARTS": "Eine dank kluger Inszenierung und exzellentem Spiel eine ebenso berührende wie authentisch anmutende moderne Love-Story."

Darsteller

  • Emma / Emmi - Nora Tschirner
  • Leo - Alexander Fehling
  • Bernhard - Ulrich Thomsen
  • Adrienne / Adi - Ella Rumpf
  • Marlene - Claudia Eisinger
  • Clara - Lisa Tomaschewsky
  • Vera - Eleonore Weisgerber
  • Fiona - Katharina Gieron
  • Jonas - Yoran Leicher

Stab

  • Regie - Vanessa Jopp
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.