Sie sind hier:

Kidnapping Freddy Heineken

Cor Van Hout (Jim Sturgess) und Willem Holleeder (Sam Worthington) stehen auf einer Straße. Sie blicken zur Seite, und Willem hält eine Waffe in der Hand.

Im Jahr 1983 wird der Inhaber des Heineken-Brauerei-Imperiums von Gangstern entführt. Sie fordern ein Lösegeld von 35 Millionen Gulden und drohen mit dem Tod ihres Opfers.

Altersbeschränkung:
FSK 12
Datum:
25.07.2022
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar

Angeführt wird die Gaunerbande von Cor Van Hout und Willem Holleeder. Die beiden glauben, dass sie den ultimativen Entführungsplan entwickelt haben und mit ihrem Verbrechen davonkommen. Doch die Polizei ist ihnen längst auf den Fersen.

Amsterdam im Jahr 1983: Cor Van Hout (Jim Sturgess), Willem Holleeder (Sam Worthington) und ihre Diebesbande halten sich mit kleinen Gaunereien über Wasser. Doch irgendwann wollen sie endlich den ganz großen Coup schaffen und sich anschließend zur Ruhe setzen.

Eine passende Gelegenheit sehen sie in der Entführung des steinreichen Erben und Vorstandsvorsitzenden des Brauerei-Imperiums Heineken: Alfred "Freddy" Heineken (Anthony Hopkins). Glücklicherweise steht ihr Opfer sehr gerne in der Öffentlichkeit und denkt nicht an die damit einhergehenden Gefahren. Der Wohnort ist schnell herausgefunden, und die Erpresser bereiten die Entführung vor. In einer alten Fabrikhalle errichten sie eine isolierte Zelle, die ihrem Opfer in den nächsten Tagen als Bleibe dienen soll.

Es ist für Cor und Willem ein Leichtes, Alfred Heineken vor dessen Wohnung aufzulauern und in ein Auto zu zerren. Anschließend bringen sie ihre Geisel und deren Fahrer in das sichere Versteck und fordern ein horrendes Lösegeld von 35 Millionen Gulden (entspricht etwa 15 Millionen Euro). Zwischen den Entführern und der Geisel entspinnt sich in den folgenden Tagen ein gefährliches Psychoduell. Und dann geht alles schief, was nur schiefgehen kann.

Der schwedische Regisseur Daniel Alfredson gab sein Regiedebüt 1993 mit dem Krimi "Die Tote im Götakanal". Anschließend folgte "Kommissar Beck: Der Mann auf dem Balkon", für den er in Schweden eine Nominierung als Bester Regisseur sowie eine Auszeichnung für das Beste Drehbuch bekam. Für seinen Thriller "Tic Tac" erhielt er dann auch einen Regiepreis. 2009 übernahm er die Regie bei den ebenso bekannten wie beliebten Literaturverfilmungen "Verdammnis" und "Vergebung", die Stieg Larssons "Millennium"-Trilogie im Kino komplettierten.

"Kidnapping Freddy Heineken" versammelt einen sehenswerten Cast, zu dem Schauspieler wie Jim Sturgess ("Hard Sun"), Sam Worthington ("Avatar") und Anthony Hopkins ("Das Schweigen der Lämmer") gehören.

Der Film beruht auf der tatsächlichen "Heineken-Entführung", die im Jahr 1983 große Schlagzeilen machte: Alfred Heineken und sein Chauffeur wurden am 9. November entführt und drei Wochen lang in einen Schuppen in den westlichen Docklands von Amsterdam eingesperrt. Die Kidnapper rund um Cor van Hout und Willem Holleeder konnten zwar schließlich gefasst und eingesperrt werden, doch ein großer Teil des erpressten Lösegelds blieb verschwunden.

Darsteller

  • Freddy Heineken - Anthony Hopkins
  • Cor Van Hout - Jim Sturgess
  • Willem Holleeder - Sam Worthington
  • Jan "Cat" Boellard - Ryan Kwanten

Stab

  • Regie - Daniel Alfredson
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.