Sie sind hier:

Verlangen

Spielfilm, Russland 2019

Lena (Evgeniya Gromova)

Als sie sich von ihrem Mann nicht genug beachtet und sogar betrogen fühlt, lässt sich eine junge Frau auf Affären ein, die ihr ganzes Leben aus der Bahn zu werfen drohen.

Verfügbarkeit:
Im TV-Programm: 04.01.2022, 22:25 - 23:50
Verfügbarkeit:
Video verfügbar ab 04.01.2022, 23:50

Prickelnde Erotik prägen das Beziehungsdrama der russisch-tadschikischen Regisseurin Nigina Saifullajewa, das russischen Alltag und Männer zwischen Selbstzufriedenheit und Machismo mit einer veritablen Amour-fou-Story kontrastiert.

Beruflich könnte es für die junge Gynäkologin Lena kaum besser laufen. Sie wird von ihren Patientinnen und den Kollegen gleichermaßen geschätzt. Doch privat sieht alles ganz anders aus. Obwohl sie und ihr Mann Sergei eine auf den ersten Blick stabile Beziehung führen, spielen Leidenschaft und Sex längst keine Rolle mehr in ihrer Ehe. Lena vermutet, dass Sergei sie mit einer anderen Frau betrügt, lässt sich ihre Eifersucht jedoch nicht anmerken. Stattdessen beginnt sie selbst eine Reihe von Affären, die ihr eine Welt voller Leidenschaft und Emotionen eröffnen.

Bei einem dieser spontanen Seitensprünge wird sie sogar von der Polizei aufgegriffen, während ihr Sexpartner fliehen kann. Doch ausgerechnet in einer sehr pikanten Situation begegnet Lena ihm wieder: Er ist der Ehemann einer Frau, die zu ihr in Behandlung kommt. Und genau das führt dazu, dass sowohl ihre Beziehung als auch ihr Berufsleben aus dem Ruder laufen. Als sie sich Sergei anvertraut, reagiert er tief verletzt und überfordert. Gewissheiten und Vorurteile geraten ins Wanken.

Ehefrauen, die ein Doppelleben führen, sind in der Filmgeschichte keine Seltenheit. Man denke nur an Luis Buñuels surreal angehauchten "Belle de jour", in dem Catherine Deneuve den Normen der französischen Bourgeoisie "Adieu" sagte. Die 1985 geborene russisch-tadschikische Regisseurin Nigina Saifullajewa verzichtet zwar auf surreale Zutaten und inszeniert ihren Film betont realistisch-beobachtend, doch auch bei ihr schimmert Kritik an der Gesellschaft durch, nämlich am Frauenbild der russischen Männer. Ganz nach dem Motto: "Hure oder Heilige?" Anders als noch Buñuel scheut sie sich aber nicht, diese Amour-fou-Geschichte mit viel nackter Haut zu versehen, was im Film die Männer - bis auf Lenas eigenen - um den Verstand bringt.

Darsteller

  • Lena - Evgeniya Gromova
  • Ivan - Aleksey Agranovich
  • Sergei - Aleksandr Pal
  • Katya - Marina Vasileva
  • Polina - Anastasiya Denisova

Stab

  • Regie - Nigina Saifullajewa
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.