Sie sind hier:

Aktenzeichen XY... ungelöst vom 4. Juli 2018

"Aktenzeichen XY... ungelöst": Auf einem verschneiten Waldweg liegt ein junger Mann auf dem Boden. Über ihn gebeugt, versucht  ein Mann ihn wiederzubeleben. Daneben kniet seine Freundin und schaut ängstlich um sich.

Gesellschaft | Aktenzeichen XY... ungelöst - Aktenzeichen XY... ungelöst vom 4. Juli 2018

Zwei Morde und Überfälle auf Juweliere beschäftigten Rudi Cerne und die Kriminalpolizei in der Sendung. Nach einem Appell meldete sich eine Zuschauerin nochmals zu einem alten Mordfall.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDF, 04.07.2018, 20:15 - 21:50
Verfügbarkeit:
Leider kein Video verfügbar
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2018

Anonyme Hinweisgeberin meldete sich wieder: Kurz nach der XY-Sendung klingelte im Münchner Studio das Hinweistelefon. Es war der Anruf, auf den KOK Andreas Petrat von der Mordkommission Hamburg gewartet hatte: Am anderen Ende der Leitung war eine Frau, die im März telefonisch Hinweise zu einem alten Fall gegeben hatte. – Zum Mord an Jutta A. aus dem Jahr 2009. Allerdings wollte sie im März anonym bleiben. Um den Fall aber wirklich klären zu können, mussten die Ermittler unbedingt noch einmal mit der Frau sprechen. Deshalb wurde in der aktuellen XY-Sendung an die Hinweisgeberin appelliert, sich noch einmal zu melden. Und genau das hat sie prompt getan. KOK Petrat hat sich ausführlich mit ihr unterhalten, möchte aber aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht auf Details des Gesprächs eingehen. Ein toller Erfolg für das LKA Hamburg! Nun bleibt zu hoffen, dass der Hinweis tatsächlich zum Täter führt.

Besonders bewegt hat die XY-Zuschauer der Mord an dem 16-jährigen Gymnasiasten Victor E. am Alsterufer in Hamburg. Hier sucht die Polizei händeringend Zeugen, die sich am Tatabend in der Nähe der Kennedybrücke zwischen Binnen- und Außenalster aufgehalten haben. – In der Hoffnung, dass sie tatrelevante Beobachtungen gemacht, vielleicht sogar, ohne es zu wissen, den Täter gesehen haben. Es gab viele Hinweise, telefonisch und per E-Mail. Allerdings waren sie eher allgemeiner Natur: Anmerkungen und Theorien, was hinter dem mysteriösen Verbrechen stecken könnte. Die ganz heiße Spur zum Täter gibt es zum gegenwärtigen Zeitpunkt leider noch nicht.

Mehrere Zuschauer wollten auch wissen, was aus dem Hund Eddi geworden ist, dessen Besitzer in einer Berliner Grünanlage erstochen worden war. Eine Rückfrage bei den Ermittlern hat ergeben: Eddi hat ein neues Zuhause gefunden, er ist in guten Händen.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.