Die Fälle vom 15. Juni 2011

Überblick über die Sendung

Einen Anschlag auf eine Ikea-Filiale, den Missbrauch an einem Baby und andere Verbrechen galt es am 15. Juni bei "Aktenzeichen XY ... ungelöst" zu klären.

Das Bundeskriminalamt in Wiesbaden fahndet mit Hochdruck nach einem Mann, der sich an einem drei bis neun Monate alten Baby vergangen haben soll. Im Internet waren eindeutige Fotos und Videoaufnahmen mit ihm und dem Säugling entdeckt worden. (Zuständige Behörde: Bundeskriminalamt Wiesbaden; Telefon: 0611/
55 111 55)

Ungelöste Kriminalfälle

Frühmorgens auf dem Weg zur Arbeit: Ein Ingenieur wird in Dresden hinterrücks erstochen. Zeugen fällt die Kleidung des Täters auf: Kampfanzug und Stiefel. Auf der Flucht wird der Mann unmaskiert gesehen. Er hat einen Irokesenschnitt, ist anscheinend ein Punk.(Zuständige Behörde: Kripo Dresden; Telefon: 0351/ 483 22 33)

Immer noch gesucht

Kurz vor Ladenschluss eines Juwelier-Geschäft in der belebten Louisenstraße am Marktplatz tauchen plötzlich zwei unbekannte Männer vor dem Schaufenster auf. Einer von ihnen ist mit einer Pistole bewaffnet. Die junge Geschäftsführerin und ihre Kollegin sind allein im Laden, die unbekannten Männer überfallen den Laden und fliehen. (Zuständige Behörde: Kripo Bad Homburg; Telefon: 06172/ 120 0)
Die fieberhafte Suche der Polizei Celle geht nun schon seit Ende April. Gesucht werden vier Kinder, die von ihrem Vater ins Ausland verschleppt worden sein sollen. Nach eigenen Angaben konnten die Ermittlungsbehörden den Weg des Vaters mit den Kindern ein Stück weit nachvollziehen. Aber im Sudan verliert sich die Spur. (Zuständige Behörde: Polizei Celle; Telefon: 05141/ 277 44 44 )

Am späten Abend klingelt es an der Haustür einer 42-jährigen alleinstehenden Frau. Ein Mann gibt vor, eine Autopanne zu haben. Die hilfsbereite Frau öffnet ihm die Tür. Eine verhängnisvolle Entscheidung, denn der Mann vergewaltigt sie. (Zuständige Behörde: Kripo Wittlich Telefon: 06571/ 95 00 0)

Sachdienliche Hinweise erwünscht

Eine Mitarbeiterin eines Einkaufsmarkts zählt die Tageseinnahmen, als plötzlich ein Mann mit einem Messer hinter ihr steht. Zeitgleich räumen drei Kollegen im Verkaufsraum auf, als plötzlich über die Lautsprecherboxen ein Hilferuf durch den leeren Markt hallt. Perplex schauen sich die drei Angestellten um - und entdecken den flüchtenden Täter. Der Mann entkommt mit einer Beute von über 32.000 Euro. (Zuständige Behörde: Kripo Alsfeld Telefon: 06631/ 974 0)

Zwei Monate nach dem Tod ihres Mannes wird eine Frau in Kordel überfallen. Die Täter wollen Geld. Doch die Frau überkommt plötzlich eine solche Wut, dass sie ihren Widersacher mit einem gezielten Tritt in die Flucht schlägt. (Zuständige Behörde: Kripo Trier; Telefon: 0651 / 977 924 80)

Anschlag

Freitag, 10. Juni 2011, 19.45 Uhr. Im schwedischen Möbelhaus Ikea im Dresdner Elbepark sind kurz vor Feierabend nur noch wenige Besucher. Eine 32 Jahre alte Frau und ihr 41 Jahre alter Begleiter halten sich noch in der Musterküchenabteilung auf, als plötzlich dicht neben ihnen ein Sprengsatz detoniert. (Zuständige Behörde: LKA Sachsen; Telefon: 0351 / 855 47 54)

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet