Sie sind hier:

Die Gewinner des XY-Preises 2019

Horst Seehofer ehrt Bürger für Zivilcourage

Werner und Kevin Rast, Karsten Weisgut und Georg Köttner sind am 20. November im Berliner Zollernhof mit dem XY-Preis ausgezeichnet worden.

Gesellschaft | XY ... ungelöst - XY-Preis 2019 verliehen

Werner und Kevin Rast, Karsten Weisgut und Georg Köttner wurden ausgezeichnet.

Videolänge:
3 min

Seit 2002 wird der "XY-Preis – Gemeinsam gegen das Verbrechen" an besonders couragierte Menschen verliehen. An Helden des Alltags, die sich mutig, aber wohlüberlegt im Kampf gegen das Verbrechen für ihre Mitmenschen eingesetzt haben. Die diesjährigen Preisträger Werner und Kevin Rast, Karsten Weisgut und Georg Köttner konnten durch ihr mutiges und besonnenes Eingreifen Polizeibeamten in Not helfen, das Leben einer 77-jährigen Frau retten und den Missbrauch an einem zehnjährigen Kind beenden. Sie haben vorbildlich gehandelt und in besonderem Maße Zivilcourage gezeigt.

Keine Gesellschaft kommt aus ohne diese Kultur des Zusammenhalts. Und Zusammenhalt zwischen Menschen drückt sich ja nicht nur dann aus, wenn man schöne Dinge miteinander feiert, sondern auch, wenn man anderen Menschen, die in Schwierigkeiten sind, die in Not sind, hilft.
Bundesinnenminister Horst Seehofer, 2018

Die Preisträger und die Begründungen der Jury

Die Preisträger 2019

Der "XY-Preis" wurde bereits zum 18. Mal vergeben. Opferschutz ist seit Beginn der Fahndungssendung "Aktenzeichen XY… ungelöst" eng mit den Kernzielen des Formats verwoben. So riefen das ZDF und die "Aktenzeichen XY… ungelöst"-Produktionsfirma Securitel den "XY-Preis – Gemeinsam gegen das Verbrechen" ins Leben, mit dem Ziel, vorbildliches Verhalten von Mitbürgern öffentlich zu machen und zu fördern. Die Auszeichnung steht unter der Schirmherrschaft des Bundesinnenministers und ehrt jährlich drei Personen oder Gruppen. Als fester Bestandteil von "Aktenzeichen XY… ungelöst" leistet die Auszeichnung auf diese Weise einen wichtigen Beitrag zur Kriminalprävention.

Statements der Paten: Amy Mußul, Heino Ferch, Matthias Matschke

Im Berliner Zollernhof zeichnete Bundesinnenminister Horst Seehofer die Preisträger aus. Diese wurden von einer elfköpfigen Fachjury ausgewählt. Als prominente Paten hielten die Schauspieler Amy Mußul, Heino Ferch, Matthias Matschk die Laudationes auf die Alltagshelden. In ihren jeweiligen Rollen in den ZDF-Formaten "SOKO Leipzig", "Spuren des Bösen" und "Professor T." setzen sie sich für die Verbrechensbekämpfung ein.

Statements der Paten

Der XY-Preis
Der XY-Preis
Quelle: ZDF/Ortwin Csallner

Am Mittwoch, 11. Dezember 2019,20:15 Uhr, werden die Preisträger in der Live-Sendung "Aktenzeichen XY… ungelöst" zu Gast sein und sprechen mit Moderator Rudi Cerne über ihr vorbildliches Handeln.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.