Fluchtauto ausgebrannt

Kripo jagt Einbrecher-Bande

39 Einbrüche, drei Raubüberfälle und eine Brandstiftung - dafür macht die Kripo eine Bande verantwortlich, die seit längerem in Hessen und Baden-Württemberg auftritt. Möglicherweise gehen noch weit mehr Straftaten auf ihr Konto. Nach zwei Einbruchsdiebstählen am 27. September 2011 nahm die Polizei jetzt zwar mehrere Männer fest. Es ist aber unklar, ob die Straftatenserie damit aufgeklärt ist.

Am 27. September 2011 kommt es nachmittags in Homberg (Ohm) zu zwei Einbrüchen in Wohnhäuser. Im ersten Fall befindet sich zur Tatzeit niemand im Haus. Der Einbruch wird über eine Terrassentür verübt. Im zweiten Fall hält sich der Geschädigte im Schlafzimmer auf. Auf ein Klingeln an der Haustür reagiert er erst nach einigen Minuten. Beim Nachschauen vor dem Haus entdeckt er ein eingeschlagenes Kellerfenster. Der Täter ist offenbar sicher, niemand sei im Haus. Denn beim Aufbrechen einer Kellertür macht er Lärm.

Opfer verfolgt den Täter

Entwendete Gegenstände

Der Geschädigte versucht Hilfe zu mobilisieren, was aber misslingt. Als der Dieb das Haus mit seiner Beute verlässt, verfolgt der Geschädigte ihn zunächst unbemerkt. Später hält der Täter eine zufällig vorbeikommende Autofahrerin an, veranlasst sie auszusteigen und fährt mit ihrem Fahrzeug weg. Am gleichen Abend wird der PKW im Bahnhofsgebiet in Frankfurt/Main ausgebrannt aufgefunden.



Ermittlungsfragen:Die Kripo sucht einen anonymen Anrufer, der am 27. Oktober 2011 aus einer Telefonzelle in Offenbach einen Hinweis an die Polizei gegeben hat. Er sollte sich unbedingt nochmal melden. Gesucht wird auch ein Zeuge im Zusammenhang mit einer früheren Tat: Am 14. März 2011 gab es in Marburg, Freiherr-vom-Stein-Straße, einen Raub auf eine 92-jährige Frau. Bei der Flucht hat der Täter einen 40 bis 50-jährigen Mann, der mit einem Kind spazieren ging, fast umgerannt. Dieser Mann möge sich melden.


- Ein sogenannter Sicherheitskoffer mit Gerätschaften für das Sichern von Fenstern und Türen. Der Inhalt war nicht komplett.
- Eine Bernsteinkette. Wo sind diese Gegenstände angeboten worden?
- Die Kripo fragt nach der Herkunft von Gegenständen, die vermutlich aus anderen Einbrüchen stammen: Ein goldfarbenes Handtäschchen mit Blumenverzierungen; Erinnerungsmedaillen von Shell zur Fußball WM 1970 in Mexiko. Einige Medaillen fehlen. Andere sind doppelt; Ein Taschenwecker mit römischem Zifferblatt und Verzierungen am Gehäuse.




Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet