In aller Ruhe ausgeraubt

Nur der Kassierer bemerkt den Überfall

Bankräuber haben es eilig: Sie stürmen herein, bedrohen die Angestellten, schnappen sich das Geld. Und dann: Nichts wie weg! So laufen Überfälle normalerweise ab.
Anders in Osnabrück und in Rheine. Dort verhielt sich ein mutmaßlicher Bankräuber so atypisch, dass er der Polizei bis heute Rätsel aufgibt.

Rheine, 6. September 2011. Ein etwa 30-jähriger Mann betritt die Sparkassenfiliale im Stadtteil Schotthock. Am Kassenschalter zückt er seelenruhig eine Pistole, bedroht den Kassierer durch einen Spalt in der Panzerglasscheibe und fordert in ruhigem Ton Geld. Der Kassierer kommt der Forderung nach und händigt dem Mann den Kasseninhalt aus - mehrere zehntausend Euro.

Wiederholungstäter?

Tumult zur Flucht genutzt

Niemand sonst merkt etwas von dem Überfall, bis der Täter gegangen ist. Der Unbekannte flieht mit einem braunen Damenfahrrad, das er neben dem Eingang abgestellt hat. Der Überfall ist minutiös von diversen Überwachungskameras aufgenommen worden. Der unmaskierte Mann ist sehr gut zu erkennen.


Höchstwahrscheinlich handelt es sich um denselben Mann, der knapp zwei Monate zuvor, am 15. Juli 2011, in einer Sparkasse in Osnabrück aufgetaucht war, um dort angeblich ein Konto zu eröffnen. Als ihm eine Kundenberaterin einen Termin geben wollte, rastete der Mann aus. Demonstrativ zog er eine Handgranate aus der Tasche. Die Angestellte flüchtete in das Büro ihrer Chefin. Angesichts der vermeintlichen Bedrohung veranlasste die Filialleiterin sofort, dass die Zweigstelle geräumt wird. In dem Tumult, der dadurch ausgelöst wurde, konnte der Mann entkommen, ohne dass noch jemand Notiz von ihm nahm. Ob er tatsächlich eine funktionsfähige Handgranate dabei hatte, ist bis heute ungeklärt. Für die Kripo liegt der Verdacht nahe, dass der Mann auch die Sparkasse in Osnabrück überfallen wollte. Aufgrund seiner seltsamen Vorgehensweise und der spontanen Reaktion der Filialleiterin war er nicht zum Zuge gekommen.

Fragen nach Zeugen


Personenbeschreibung:Der Mann auf den Überwachungsfotos ist 25 bis 35 Jahre alt, 1,85 bis 1,90 Meter groß und schlank. Er trägt einen leichten Vollbart mit markantem Kinnbart. Bekleidet war er in beiden Fällen ganz in schwarz: längere Lederjacke, Basecap ohne erkennbaren Aufdruck, T-Shirt oder Sweat-Shirt. In Rheine hatte er eine größere schwarze Umhängetasche dabei, in Osnabrück eine schwarze Leder-Aktentasche. Bei dem Überfall in Rheine fuhr er ein braunes Damenfahrrad.


- Wer kennt den Mann auf den Fotos?
- Wem wurde in der Zeit um den 6. September 2011 ein braunes Damenfahrrad (Holland-Rad) gestohlen bzw. wer hat ein solches Rad in dieser Zeit verliehen?




Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet