Mit Schweißgerät auf Beutezug

Nächtlicher Einbruch in Luxus-Autohaus

Im März 2011 taucht eine Autoschieber-Bande in Meppen im Emsland auf. Ihr Ziel: ein Autohaus mit Luxuswagen der Marken Porsche und Mercedes. Der Coup ist perfekt vorbereitet. Dennoch läuft die Tat nicht ganz wie geplant: Am Hochsicherheitstresor des Autohändlers beißen sich die Täter fast die Zähne aus.

Im Industriegebiet von Meppen befindet sich ein Autohaus. Im Angebot des Autohändlers: vor allem Luxuskarossen der Marken Porsche und Mercedes. Bis dato geriet er noch nie in den Fokus professioneller Einbrecher. Das ändert sich in der Nacht zum 8. März 2011, dem Faschingsdienstag. Irgendwann in den späten Abendstunden kommen mehrere Täter - laut Polizei mindestens sieben - zum Tatort.

Arbeitsteilung

Der Coup ist detailliert geplant. Die Männer wissen genau, was sie wollen. Sie haben es auf die teuersten Wagen abgesehen. Diese wollen sie, so vermutet die Polizei, im osteuropäischen Ausland verkaufen.


Wie die Polizei später anhand der Spuren feststellt, übernimmt ein Teil der Gruppe das Aufschweißen des Tresors, darin befinden sich die Autoschlüssel. Ein Komplize steht vor dem Autohaus Schmiere, während der Rest der Bande in einem nahen Waldstück auf seinen Einsatz wartet.

Probleme

Offenbar läuft die Tat nicht wie geplant. Denn trotz aller Vorbereitungen macht der Hochsicherheitstresor den Männern zu schaffen. Mit dem Schweißgerät allein lässt er sich nicht knacken - es Bedarf zusätzlicher Muskelkraft, die Betonschicht des Tresors aufzubrechen. Erst nach stundenlanger Handarbeit verzeichnen die Täter einen ersten Erfolg. Sie angeln einen Autoschlüssel aus dem Geldschrank. Er passt zu einem Mercedes E 350 CDI.


Um auf der Flucht nicht aufzufallen, montieren die Täter Kennzeichendubletten an dem gestohlenen Wagen. Es sind täuschend echte Kopien bereits existierender Nummernschilder. Die Männer hatten die Kennzeichen im Vorfeld der Tat an einem baugleichen Mercedes in Bremen abgelesen.

An der Tankstelle fotografiert

Überstürzte Flucht

Gegen 3.30 Uhr fällt der gestohlene Mercedes E 350 CDI in Haselünne - etwa 23 Kilometer vom Tatort entfernt - an einer Tankstelle auf. Der Fahrer - ein unbekannter Mann - tankt den Wagen auf und wird dabei von mehreren Überwachungskameras aufgenommen.


Währenddessen - so die Rekonstruktion der Polizei - mühen sich die Täter in dem Autohaus in Meppen weiter mit dem Tresor ab. Erst früh am Morgen gelingt es, ihn gänzlich zu öffnen und alle Autoschlüssel herauszuholen. Während die Männer die Schlüssel den einzelnen Wagen zuordnen, werden sie gestört. Gegen 6.30 Uhr beginnt die Putzfrau mit ihrer Arbeit im Autohaus. Die Täter flüchten überstürzt mit zwei weiteren gestohlenen Wagen - einem schwarzen Porsche Panamera 4S und einem Porsche Cayenne Diesel. Am Tatort lassen sie fast ihr ganzes Werkzeug zurück. Auch die Komplizen aus dem Wald nebenan flüchten. Im Wald werden später Kennzeichen-Dubletten und Benzinkanister gefunden.

Entwendete Fahrzeuge


Personenbeschreibung:

Der Mann, der am 8. März 2011, gegen 3.30 Uhr an der Tankstelle in Haselünne getankt hat und dabei gefilmt wurde, ist vermutlich Osteuropäer. Seine Beschreibung: 30 bis 35 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß, sehr schlank, sportlich, spitzes Gesicht. Er trug eine schwarze Lederjacke, einen dunklen Kapuzenpulli, Bluejeans, dunkle Arbeitsschuhe und eine auffällige weiß-schwarze Strickmütze, die er tief ins Gesicht gezogen hat. Die Täter entwendeten folgende Fahrzeuge:


- Mercedes E 350 CDI, silbergrau, viertürig, Baujahr: August 2009, Wert: 45.000 Euro; Kennzeichen (Dublette): HB-DS 941;
- Porsche Panamera 4S, Neufahrzeug, schwarz, Wert: 108.000 Euro;
- Porsche Cayenne Diesel, Neufahrzeug, schwarz, Wert: 97.500 Euro.



Fragen nach Zeugen


Zurückgelassene Gegenstände:Die Täter ließen folgende Gegenstände am Tatort zurück:


- ein roter und ein goldfarbener Kuhfuß;
- Gasflasche "Polski Gaz" mit Beschriftung "Czysta Energia";
- blaue Sauerstoffflasche "Linde";
- mehrere Ring- und Maulschlüssel;
- durchtrennte Schlauchverbindungen






- Wer hat in der Nacht zu Dienstag, 8. März 2011 im Industriegebiet in Meppen Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten?
- Wer hat die gestohlenen Fahrzeuge nach dem 8. März 2011 gesehen?
- Wer kennt den Mann, der beim Tanken eines der gestohlenen Fahrzeuge aufgenommen wurde?




Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet