Überfälle in Serie

Tatverdächtiger auf der Flucht

Seit August 2011 spielt ein Mann mit der Polizei Katz und Maus. Sein Name: Thomas Feldhofer. Die Palette an Straftaten, die ihm zur Last gelegt werden, ist gewaltig. Er soll für Geiselnahmen, Überfälle auf Autofahrer, Tankstellen, Banken, Geschäfte und Privathäuser verantwortlich sein.

Thomas Feldhofer stammt aus Krefeld. Schon einmal saß er im Gefängnis, verurteilt wegen acht Banküberfällen. Im August 2011 soll er einen Raubzug gestartet haben, der in Deutschland bisher einmalig ist. Mehrfache Geiselnahmen, Überfälle auf Autofahrer, Tankstellen, Banken, Geschäfte und Privathäuser.

Durch Polizeisperre gerast

Anfang Dezember wäre der Gesuchte beinahe verhaftet worden. Um sich der Festnahme zu entziehen, rast er mit einem Auto durch eine Polizeisperre. Fünf Tage später soll er im hessischen Kronberg einen Linienbus entführt und die Fahrgäste ausgeraubt haben.

Die Polizei nimmt an, dass er kurz darauf ein Auto geraubt hat, einen Peugeot 3008, silbergrau, Kennzeichen MTK - F 540.



Seine Vorliebe: Hotels und Pensionen

Zwischen seinen Raubzügen soll er mit Vorliebe in Hotels und Pensionen übernachten, und dort regelmäßig unter falschem Namen einchecken, beispielsweise in Frankfurt am Main. Bei solchen Gelegenheiten gebe er sich locker und freundlich.


Auffallend sei seine Mobilität. Der Schwerpunkt der Taten liegt in Nordrhein-Westfalen, aber auch in Hessen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Rheinland Pfalz soll er zugeschlagen haben. Die bisher letzte Tat, die ihm zur Last gelegt wird: Ein Banküberfall in Arendsee in Sachsen-Anhalt, am 20. Dezember. Tatfahrzeug bei diesem Überfall war der geraubte Peugeot 3008. Das Fahrzeug wurde dann am 6. Januar 2012 am Iburger Ufer in Berlin-Charlottenburg gefunden.

Personenbeschreibung

Thomas Feldhofer ist 46 Jahre alt, etwa 1,86 Meter groß und kräftig. Er hat ein rundes Gesicht und braune Haare. Zuletzt trug er einen Oberlippenbart und eine dunkle Outdoor-Jacke. Wichtig: Er ist soll ein Spieler sein und sein Geld regelmäßig verzocken. Manche Wege legt er auch mit der Bahn zurück, und wenn er gerade kein Geld hat, schläft er notfalls auch im Wald.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet