Vater unter Mordverdacht

Nienburger Kripo sucht Ali Barakat

Die Mordkommission in Nienburg sucht den irakischen Staatsangehörigen Ali Aska Hasso Barakat. Der 35-Jährige soll seine 13-jährige Tochter am 5. Dezember 2011 auf offener Straße erschossen haben.

In Stolzenau, einem kleinen Ort im Kreis Nienburg in Niedersachsen, begab sich die 13-jährige Realschülerin Souzan im Sommer 2011 wegen familiärer Probleme in die Obhut des Jugendamts. Seitdem lebte sie in einem Heim. Am 5. Dezember fand ein Versöhnungsgespräch zwischen Eltern und Tochter im Jugendamt statt, doch das Gespräch wurde ohne Ergebnis abgebrochen.

Flucht nach Schüssen

Nach dem Abschied soll Ali Barakat plötzlich eine Pistole gezogen und auf der Straße mehrere Schüsse auf seine Tochter abgegeben haben. Von den Schüssen im Kopf und im Oberkörper getroffen, war das Mädchen sofort tot. Nach der Tat - so die Polizei - flüchtete der Vater. Sein Wagen wurde am nächsten Tag im 32 Kilometer entfernten Minden gefunden. Von ihm selbst fehlt jede Spur.


Personenbeschreibung:Ali Barakat ist 35 Jahre alt, 1,75 Meter groß und von kräftiger Statur. Er hat kurzes schwarzes Haar mit deutlichen Geheimratsecken sowie kräftige Augenbrauen. Bis zur Tat trug Ali Barakat einen ebenfalls kräftigen Oberlippenbart. Ali Barakat spricht gebrochen Deutsch sowie fließend Arabisch und Kurdisch.


Vorsicht: Ali Barakat dürfte noch bewaffnet sein!

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet