XY-Sonderpreis vergeben

Marcel Gleffe für seinen mutigen Einsatz ausgezeichnet

Mit dem XY-Preis werden Menschen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise gegen Kriminalität und für Opfer einsetzen. Die Verleihung des Preises fand am 14. Oktober 2011 statt. Die XY-Preis-Jury zeichnet bereits vor der Verleihung Marcel Gleffe mit dem "XY-Sonderpreis" aus.

Der "XY-Preis - Gemeinsam gegen das Verbrechen" ist eine Auszeichnung für Menschen, die sich in besonderer Weise für andere eingesetzt haben, und damit Verbrechen vereiteln konnten oder Opfern geholfen haben. Die XY-Preis-Jury hat noch vor der Auswahl der drei XY-Preisträger 2011 beschlossen, Marcel Gleffe für seinen mutigen und außergewöhnlichen Einsatz mit dem "XY-Sonderpreis" auszuzeichnen. Der Preis wird vom ZDF und der XY-Produktionsfirma Securitel vergeben und ist mit 10 000 Euro dotiert.

30 Menschenleben gerettet

Marcel Gleffe
Marcel Gleffe Quelle: dpa


Der 22. Juli 2011 wird als einer der schwärzesten Tage in die Geschichte Norwegens eingehen. Der rechtsradikale Anders Behring Breivik tötet 77 Menschen bei einem Anschlag in Oslo und einem Amoklauf auf der Insel Utøya, bevor er sich der Polizei ergibt. An diesem Tag wird Marcel Gleffe, ein Deutscher, der vor zwei Jahren nach Norwegen ausgewandert ist, zum Helden. Als er die Schüsse des Amokläufers hört, rennt er vom Festland zum See und sieht, wie sich Menschen von der Insel ins Wasser stürzen. Marcel Gleffe handelt instinktiv und springt in sein kleines Boot. Er ist der Erste, der hinaus fährt und die Opfer ans rettende Ufer bringt.

Mit seinem beherzten Eingreifen rettet er alleine etwa 30 Menschen das Leben und wird zum Helden von Utøya. "Die Bilder aus Utøya haben sich in unser aller Köpfe und Herzen gebrannt. Dass es in diesem Unvorstellbaren, Unfassbaren auch Helden gab, die noch Schlimmeres verhindert haben, macht Mut. Gerade dies will der XY-Preis: die Menschen auszeichnen, die Vorbild sind, die aufstehen und sich dem Verbrechen in den Weg stellen", so Reinhold Elschot, ZDF-Fernsehfilmchef und stellvertretender Programmdirektor.

XY-Preis zum zehnten Mal vergeben

Eduard Zimmermann hat den XY-Preis 2002 gemeinsam mit dem ZDF ins Leben gerufen, um ein Zeichen gegen mangelnde Zivilcourage zu setzen. Am 14. Oktober 2011 wurde der Preis zum zehnten Mal vergeben. Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich hat die Schirmherrschaft übernommen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet