Sie sind hier:

Von wegen Reisegewinn!

„Gewinner“ zahlen am Ende doppelt drauf

Es sollte ein kostenloser Urlaub nach Zypern sein: für zwei Personen im Vier-Sterne Hotel, inklusive Flug, völlig stressfrei. Das zumindest wird den Gewinnern des Preisausschreibens versprochen. Doch am Ende kostet die Reise nicht nur viele Nerven…

XY-Szenenfoto: Mit diesen täuschend echt aussehenden Gewinnbenachrichtigungen werden die Opfer in den Urlaub gelockt.
XY-Szenenfoto: Mit diesen täuschend echt aussehenden Gewinnbenachrichtigungen werden die Opfer in den Urlaub gelockt.
Quelle: ZDF

Derzeit flattern hunderte Gewinn-Benachrichtigungen in deutsche Postkästen: Traumreise gewonnen! Der Wert: knapp 1000 Euro. Das klingt verlockend. Auch die Gewinnbenachrichtigung ist äußerst geschickt gemacht. Ein Abdruck des Original Kreuzworträtsels, ausgefüllt und unterschrieben mit der eigenen Handschrift liegt bei. Dass es sich um Betrug handelt, sieht man meist noch nicht mal auf den zweiten Blick.

Verbraucherschützer warnen vor Zahlungen

Der Absender, ein seriöser Reiseanbieter? Nicht ganz. Der Name hört sich nur so ähnlich an. Die Betrüger spekulieren darauf, dass die Verbraucher den kleinen aber feinen Unterschied, der den Betrüger vom seriösen Anbieter trennt, nicht merken…

XY-Szenenfoto: Innerhalb von zwei Wochen müssen sich die Gewinner „für“ oder „gegen“ die Reise entscheiden.
XY-Szenenfoto: Innerhalb von zwei Wochen müssen sich die Gewinner „für“ oder „gegen“ die Reise entscheiden.
Quelle: ZDF

Ist das der Fall, beginnt die systematische Abzocke. Zunächst wird der Gewinner unter Druck gesetzt. Er hat nur zwei Wochen Zeit, sich für die Reise, in unserem Film-Fall im nördlichen Teil Zyperns, anzumelden. Schließlich sind die Plätze begrenzt - und heiß begehrt. Wer sich schließlich für die Reise angemeldet hat, bekommt die ersten Rechnungen: Flughafengebühr, Saisonzuschlag, Versicherungszuschlag, Kerosinzuschlag, Aufpreis für Halbpension usw. Verbraucherschützer raten, diese sofort anzufechten und nicht zu zahlen. Denn ein Reisevertrag ist überhaupt nicht zustande gekommen, sämtliche Inhalte damit unwirksam.

Zum Einkaufen gedrängt

XY-Szenenfoto: Richtig Kasse macht der betrügerische Reiseanbieter erst bei den zahlreichen Verkaufsveranstaltungen.
XY-Szenenfoto: Richtig Kasse macht der betrügerische Reiseanbieter erst bei den zahlreichen Verkaufsveranstaltungen.
Quelle: ZDF

Erst richtig Kasse macht der betrügerische Reiseanbieter aber mit Verkaufsveranstaltungen vor Ort. Mit den Händlern stecken die Betrüger natürlich unter einer Decke und kassieren ordentlich Provision. Nervig dabei - vor allem für die Reiseteilnehmer - es gibt kaum eine Chance aus der bedrängenden Verkaufssituation heraus zu kommen. Viele fühlen sich genötigt, etwas zu kaufen.

Am Ende zahlen die Teilnehmer für eine Reise, die eigentlich zum Nulltarif sein sollte, so viel, dass sie von dem gleichen Geld beim Origina-Anbieter eine Reise für zwei Personen im Vier-Sterne Hotel, mit Flug und all-inklusive Verpflegung hätten buchen können. Und das Ganze auch noch für zwei statt einer Woche, und ganz ohne Kaufverpflichtung.

Betrugsopfer: Unbedingt Anzeige erstatten

Erst wenn ein Reisevertrag entsprechende Angaben wie konkrete Informationen und Daten zum Flug und zu den einzelnen Hotelunterkünften enthält, wird er wirksam. Das alles ist hier aber nicht der Fall. Die Teilnehmer erhalten oft nur wenige Tage vor Abflug überhaupt Informationen zur Reise.

Wer bereits in die Falle getappt ist, sollte unbedingt Anzeige bei der Polizei erstatten und mit Anwälten über die Möglichkeit einer Klage sprechen. Laut Verbraucherschützern handelt es sich bei dieser Masche um „missbräuchliche und irreführende Werbung, sowie um Betrug“, eine Klage könnte sich also lohnen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.