Sie sind hier:

Manipulation im Internet

Vorsicht bei Online-Kontakten und -Jobangeboten

Das Internet bietet schier unendliche Möglichkeiten. Doch die Anonymität des World Wide Web kann durchaus auch gefährlich sein. Die Polizei warnt: Vorsicht vor anonymen Internetbekanntschaften.

XY-Szenenfoto: Täter nutzen die Anonymität des Internets, um ihre Opfer per Video-Chat zu manipulieren.
XY-Szenenfoto: Täter nutzen die Anonymität des Internets, um ihre Opfer per Video-Chat zu manipulieren.
Quelle: ZDF

Immer wieder gehen Täter auch im Internet auf Opfersuche. Ihr Ziel: Ihre Opfer geschickt manipulieren und zu Handlungen verleiten, die sie teilweise in Lebensgefahr bringen. Dabei gehen sie ganz offensiv vor, bieten online etwa lukrative Nebenjobs an. Sobald sich ahnungslose Jobsuchende bei ihnen melden, schnappt die Falle zu.

Erst blenden, dann verleiten

Dank der Anonymität des Internets können die Täter jede beliebige Identität annehmen. Sie gewinnen durch erfundene Geschichten und geschickte Manipulation das Vertrauen der Opfer. Am Ende sollen die arglosen Bekanntschaften via Live-Cam mit ihnen in Verbindung treten und vor laufender Kamera zum Teil lebensgefährliche Handlungen an sich vornehmen. Die Täter selbst bleiben dabei im Verborgenen. Ihre Motivation für die Handlungen ist in vielen Fällen sexueller Natur.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.