Gelebte Nächstenliebe

"Leben ist mehr!" am Karfreitag

Gesellschaft | Dietrich Grönemeyer - Leben ist mehr! - Gelebte Nächstenliebe

Liebe, Nächstenliebe und Vertrauen sind die zentralen Themen. Dietrich Grönemeyer trifft Menschen, deren Liebe sich beweisen muss, weil das Schicksal sie extrem herausgefordert hat.

Beitragslänge:
13 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 29.03.2018, 00:00

Am Karfreitag stellt Dietrich Grönemeyer Menschen vor, die Mut machen. Und das, obwohl sie eine große Last tragen, und sei es die des anderen. Liebe, Nächstenliebe und Vertrauen sind die zentralen Themen der Sendung. Dietrich Grönemeyer trifft Menschen, deren Liebe sich beweisen muss, weil das Schicksal sie besonders oder sogar extrem herausgefordert hat.

Dietrich Grönemeyer besucht in dieser Sendung Miguel und seine Frau Yuliya. Die beiden haben sich vor einigen Jahren kennengelernt und hatten große Pläne für eine gemeinsame Zukunft. Doch dann kam der Tag, an dem sich das Schicksal gegen sie wandte. Alles änderte sich schlagartig: Yuliya kam auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Nach dem Verkehrsunfall lag die damals schwangere Frau mehrere Monate im Wachkoma. Grönemeyer fragt: Wie macht man weiter, wenn das Leben aus den Fugen gerät? Wie kann das Schicksal gemeinsam getragen werden, von den Betroffenen, von den Angehörigen? Miguel gab seine Frau nicht auf, er kämpfte für seine Liebe, obwohl es wenig Grund zur Hoffnung gab: „Es war eine unglaublich harte Zeit mit vielen Rückschlägen“, sagt Miguel. Doch er hat den Glauben nie aufgegeben und stand seiner Yuliya bedingungslos zur Seite. Langsam arbeiten sie sich zusammen ins Leben zurück.

Sorgen anderer mittragen

Dietrich Grönemeyer begegnet auch der Krankenschwester Julia und dem Arzt Gerhard Hamann, die nicht nur "ihren Job machen", sondern auch die Sorgen von anderen mittragen. Sie stehen mit ihrer Arbeit für viele ihrer Kolleginnen und Kollegen in Deutschland. Die beiden arbeiten auf der Intensivstation und helfen vor allem denen, die ein besonders schweres Schicksal zu bewältigen haben: Komapatienten und Ihren Angehörigen."Ich finde, es macht unendlich viel Mut, wenn wir auch heute auf Menschen treffen, in deren Leben liebevolle Fürsorge und vertrauensvolle Zuwendung helfen, Lasten zu tragen im privaten wie beruflichen Alltag", sagt Dietrich Grönemeyer in diesem Film. "Leben ist mehr" bedeutet für diese Menschen, dass Nächstenliebe mit im Spiel ist. Davon sind sie überzeugt auch dann, wenn es gilt, die Last eines anderen zu tragen. Das zeigt Dietrich Grönemeyer am Karfreitag, jenem Tag, an dem Jesus vor 2000 Jahren am Kreuz starb.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet