Mein Leben durch Dich?

"Leben ist mehr!" am Reformationstag 2012

Gesellschaft | Dietrich Grönemeyer - Leben ist mehr! - Mein Leben durch Dich?

Am Reformationstag geht es in der neuen Reihe "Leben ist mehr!" bei Dietrich Grönemeyer um das Thema Organspende und die Frage nach der Eigenverantwortung - einem zentralen Anliegen der Reformation.

Beitragslänge:
14 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 31.10.2017, 00:00

Der Arzt und Buchautor Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer ist am Reformationstag zum ersten Mal in der Reihe: "Dietrich Grönemeyer – Leben ist mehr!" zu sehen. Darin geht es um das Thema Organspende und die Frage nach der Eigenverantwortung, einem zentralen Anliegen der Reformation.

Organspende und die Frage nach der Eigenverantwortung: Darum wird es in der ersten Ausgabe zum Reformationstag gehen. Nur wer für sich selbst Verantwortung übernimmt, kann Nächstenliebe weitergeben. Dies gilt für Dietrich Grönemeyer auch beim Thema Organspende.

Organspende: dafür oder dagegen?

"Ich habe mich gegen eine Herztransplantation entschieden und stehe auch auf keiner Warteliste. Es ist mir wichtiger, die wenige Zeit, die ich noch habe, bewusst und intensiv zu leben", sagt Tina Lepuschitz. Sie ist heute 31 Jahre, hat vor kurzem ihre große Liebe geheiratet. Sie genießt ihr Leben so gut wie möglich, und das, obwohl ihr die Ärzte sagen, dass sie mit ihrem Herzen voraussichtlich nicht sehr alt werden wird.

Sören Riedel sieht das anders. Er lebt mit seinem neuen Herzen schon 20 Jahre und hat es als sein eigenes angenommen. Als er zwölf Jahre alt war, entschieden sich seine Eltern für eine Herztransplantation. Seitdem führt Sören ein neues Leben. Immer wieder ist er dem Spender sehr dankbar und empfindet das neue Herz als das größte Geschenk.

Zwei Lebensgeschichten - zwei Entscheidungen

Für Dietrich Grönemeyer steht in beiden Fällen die Eigenverantwortung im Vordergrund. Eine reformatorische Tugend, die auch bei gesellschaftlichen Themen wie der Organspende hoch aktuell ist. Angesichts des momentanen Skandals um die Organspendepraxis und der Frage, wie wir mit dem Körper nach einem festgestellten Hirntod umgehen, spricht Dietrich Grönemeyer mit Ärzten und Angehörigen über dieses Gewissensproblem.

Dietrich Grönemeyer erfährt von Sören Riedel und Tina Lepuschitz, welche Erfahrungen sie gemacht haben und welche ethischen Kriterien für sie wichtig sind. Es geht ihm aber auch um die Auseinandersetzung, vor der Menschen stehen, wenn sie für ihre verstorbenen Angehörigen entscheiden müssen. Bei Karl-Heinz Baßler war das so, als er vor zehn Jahren nach einem tödlichen Schlaganfall der Organentnahme seiner Frau zustimmte. Eine weitreichende Entscheidung, die sein ganzes Leben begleitet.

Geschichten zum Nachdenken

In "Leben ist mehr!" begibt sich Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer auf die Suche nach außergewöhnlichen Menschen, die mit ihren Lebensgeschichten zum Nachdenken anregen. Dadurch erhalten die christlichen Feiertage ihr besonderes Profil. Dabei ist es ihm wichtig, seine Erfahrungen als Vertreter einer ganzheitlichen Medizin und seine christliche und humanistische Grundeinstellung mit einzubringen. Dietrich Grönemeyer bringt in der neuen Sendereihe dem Zuschauer nahe, was eigentlich Reformationstag, Buß- und Bettag, Karfreitag, Ostern oder Christi Himmelfahrt für uns heute bedeuten.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet