Gemeinsamer Neuanfang

"Leben ist mehr!" an Christi Himmelfahrt

Gesellschaft | Dietrich Grönemeyer - Leben ist mehr! - Gemeinsamer Neuanfang

Dietrich Grönemeyer trifft am Feiertag Christi Himmelfahrt Hanne und Peter, die als Paar einen Neustart wagen, nachdem sie beide ihre Partner verloren hatten.

Beitragslänge:
13 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 09.05.2018, 17:15

Der bekannte Arzt, Professor und bekennende Christ Dietrich Grönemeyer begegnet wieder Menschen, deren Schicksal - alltäglich und außergewöhnlich zugleich - gerade an einem kirchlichen Feiertag aufhorchen lässt. Grönemeyer trifft Hanne und Peter, die beide ihre Partner verloren haben - und nun gemeinsam nach vorne blicken.

Es geht um die frische Liebe zwischen Hanne-Lore W. und Jens-Peter T. Hanne ist 72, Peter 69 Jahre alt. Sie lernten sich vor drei Jahren über eine Bekanntschaftsannonce in der Zeitung kennen. Beide waren bereits verheiratet und hatten ein erfülltes Leben. Das Besondere: Beide erlebten schwere Schicksalsschläge. Hannes Ehemann verunglückte bei einem Bootsunfall, Peters Ehefrau starb nach jahrelangem Krebsleiden. Dennoch wagten Hanne und Peter einen Neuanfang. Zur Überraschung von Freunden und Verwandten, aber auch für sie selbst, wie sie sagen.

Neue Momente des Glücks

Dietrich Grönemeyer erlebt den Alltag des Paares und erfährt viel über seine Geschichte. Das neue Zuhause, in das beide gerade eingezogen sind, mit all dem Ungewohnten. Er lernt ihre Kinder kennen und besucht Orte, die für beide eine große Rolle spielen. Dietrich Grönemeyer interessiert, welche Momente des Glücks die beiden in dieser speziellen Situation erfahren, welche Ängste und welche Sorgen jeder allein durchlebt und welche sie gemeinsam meistern.

Hanne und Peter
Hanne und Peter Quelle: ZDF/Michael Sahr

"Ich las Ihre Partnerschaftsannonce zufällig in der Zeitung", erinnert sich Peter. "Dann fasste ich allen Mut zusammen und schrieb Ihr einen Brief. Er beginnt mit den Worten 'Hallo, liebe Unbekannte'. Der Brief hat Ihr Herz berührt. Und Sie rief mich tatsächlich an!" Damals war Peter so überrascht, dass er kaum antworten konnte. "Aber schon kurze Zeit später haben wir nächtelang telefoniert. Ich war für Außenstehende damals schwer erreichbar", sagt Peter und lacht dabei. Und für Hanne steht nach drei Jahren neuer Liebe fest: "Jeder hat ja schon sein Leben ein Stück weit gelebt. Man muss sich umstellen, anpassen. Und vor allem muss man reden, reden, reden."

"In guten wie in schlechten Tagen"

Christen glauben, dass Jesus Christus 40 Tage nach Ostern in den Himmel auffuhr, um bei Gott zu bleiben. Seinen Jüngern, die auf der Erde zurückblieben, gab er den Auftrag, in seinem Geist der Liebe und des Miteinanders gemeinschaftlich eine Perspektive aufzubauen. Also, aus dem Glück des Moments etwas Tragfähiges zu machen. Auch wenn dies nicht nur mit großem Glück, sondern auch mit Schwierigkeiten und mitunter sogar großen Ängsten verbunden ist. "In guten wie in schlechten Tagen" heißt es ja. "Für mich, sagt Dietrich Grönemeyer, "ist das eine besonders berührende, lebensbejahende und spannende Geschichte, angefüllt mit der heiteren Nachdenklichkeit dieses Feiertages."

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.